Die Iserlohner „Goldene Eule“ geht an Rosemarie Emde

Im Rahmen einer Feierstunde wurde Rosemarie Emde vom Vorsitzenden des Seniorenbeirates Egbert Quaschnik (l.) und dem stellvertretenden Bürgermeister Karsten Meininghaus (r.) mit der „Goldenen Eule“ ausgezeichnet. (Foto: Stadt Iserlohn)

Im Rahmen einer Feierstunde wurde Rosemarie Emde vom Vorsitzenden des Seniorenbeirates Egbert Quaschnik (l.) und dem stellvertretenden Bürgermeister Karsten Meininghaus (r.) mit der „Goldenen Eule“ ausgezeichnet. (Foto: Stadt Iserlohn)

Iserlohn. Eine würdige Preisträgerin wurde jetzt in den Räumlichkeiten des TV Griesenbrauck mit der „Goldenen Eule“ des Seniorenbeirats der Stadt Iserlohn für ihr ehrenamtliches Engagement beim TVG ausgezeichnet.

Seit Jahrzehnten engagiert sich Rosemarie Emde im Stadtteil Griesenbrauck und setzt sich dort vor allem für die älteren Menschen ein. Seit 38 Jahren ist sie aktives und beliebtes Mitglied des TVG und kümmert sich um die wöchentliche Gymnastikgruppe. 25 turnbegeisterte Frauen im Alter von 60 bis 89 Jahren treffen sich dort regelmäßig zur aktiven Freizeitgestaltung.
Und Rosemarie Emde vermittelt ihnen nicht nur das Bewusstsein, sportlich am Leben teilnehmen zu können. Geselligkeit und Lebensfreude sind prägende Eigenschaften, die sie auf natürliche Art und Weise nicht nur den turnbegeisterten Damen vermittelt. Neben der wöchentlichen Gymnastikgruppe organisiert Rosemarie Emde Theaterabende, Wanderungen und Ausflüge und ist durch ihren Einsatz für die ältere Generation mittlerweile zu einem Vorbild für den Nachwuchs geworden.
Mit launigen Dankesworten hoben der stellvertretende Bürgermeister Karsten Meininghaus und der Vorsitzende des Seniorenbeirats Egbert Quaschnik die Verdienste der Geehrten hervor. Das Schlusswort Quaschniks gab die Lebenseinstellung der agilen Seniorengruppe um Rosemarie Emde wieder: „Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern wie man alt wird“.