Ein gemütlicher Treff in der Vorweihnachtszeit

Hemer. (as) Plätzchenduft und Lichterschmuck verzaubern den
Neuen Markt: Ein buntes Programm für die ganze Familie hat das städtische
Kulturbüro gemeinsam mit den Sponsoren (Wirtschaftsinitiative Hemer,
Verkehrsverein Hemer, Sparkasse Märkisches Sauerland, Lobbe, Sauerlandpark) für
die Hemeraner Weihnacht 2016 ausgearbeitet. Vom 2. bis 4. Dezember laden rund 20
Hütten und Stände in heimeliger Atmosphäre zum Verweilen im Advent ein, während
am verkaufsoffenen Sonntag, 4. Dezember, nach Herzenslust
„geshoppt“ werden kann.
„Unser Weihnachtsmarkt lebt nicht von großartigen Innovationen“, sagt
Kulturbüroleiter Martin Hofmann. „Dies ist vielmehr ein gemütlicher
Weihnachtstreff, wo man sich bis 20 oder 21 Uhr mit Freunden und Nachbarn
trifft.“ Die Atmosphäre dabei ist einzigartig. Es duftet nach Wald. Dafür sorgen
die 30 Kubikmeter Holzhackschnitzel, die auf dem Weihnachtsmarkt verteilt
werden, und die 50 Weihnachtstannen.
Funkelndes Fest für kleine Leute
Die drei Weihnachtsmarkttage in Hemer sind besonders auf die kleinen Besucher
abgestimmt. Während die Großen weihnachtliche Spezialitäten und Gespräche mit
Freunden genießen, wartet jeden Tag eine andere Überraschung auf die jungen
Leute. Da ist zum Beispiel der Lichterumzug mit weiteren Illuminationen am
Freitag, 2. Dezember, um 17 Uhr. Von der Bühne aus führt
Nikolaus Emil Rumianek die Kinder in den Friedenspark.
Damit der Lichterumzug besonders schön glitzert und glänzt, werden zuvor 150
Tüten mit Lichterketten und kleinen Leckereien wie Obst an die kleinen
Teilnehmerinnen und Teilnehmer verteilt. „Im vergangenen Jahr gab es dabei ganz
große Augen“, sagt Martin Hofmann. „Viele glaubten uns gar nicht, dass die Tüte
nichts kosten sollte.“ Nach dem Lichterumzug verschenkt der Bürgermeister
Stutenkerle an die Mädchen und Jungen.
„Max und das Licht der Freundschaft“ wird am Samstag, 3.
Dezember
, um 16.30 Uhr auf der Bühne aufgeführt. Dabei lädt Max, der
kleine Dino, zum Mitmachen ein und ist ein großer Spaß für alle kleinen und
großen Zuschauer. Diesmal hat der Sänger, Autor und Schauspieler Thorsten Kremer
die Geschichte „Max und das Licht der Freundschaft“ mit nach Hemer gebracht.
Darin geht es um Freundschaft, das Licht und die Vorfreude auf Weihnachten.
Eine helle Lichtkugel verändert auf der Bühne wie durch Zauberhand die Farbe und
wird durch die Berührung von Max und Thorsten zu einem roten Lichtball – eben
dem Licht der Freundschaft. Spätestens wenn im Finale alle Zuschauer gemeinsam
den Klassiker „Stille Nacht…“ singen, es auf der Bühne schneit und tausende
Lichtsterne funkeln, glänzen nicht nur die Kinderaugen.
Ein Ausflug mit der Dampflok
Am Samstag um 18 Uhr erklingt Akustik-Cover-Rock-Pop mit
„Auf anderen Wegen“ auf der Bühne am Neuen Markt.
Die beliebte Aktion „Strahlende Kinderaugen“ des Lions-Club mit der
Wirtschaftsinitiative beginnt am Sonntag, 4. Dezember, um 15
Uhr auf der Bühne. Natürlich können all die Geschenke der Wunschbäume nicht
direkt an die Kinder weitergegeben werden. Stattdessen werden sie in die Hände
derjenigen gelegt, die zu einem späteren Zeitpunkt die vielen kleinen
Herzenswünsche an die Mädchen und Jungen weiterreichen werden.
Ebenfalls am Sonntag ist Dampflok-Zeit. Wieder haben Peter Reinhard und der
Verkehrsverein Dampflok-Fahrten für gerade einmal 50 Cent pro Person möglich
gemacht. Von 11 bis 17 Uhr bieten Peter Reinhard und sein Team die nostalgischen
Fahrten durch Hemer an. Mit einem Pfiff startet die kleine Reise.
Großes Programm für kleine Stadt
„Für eine kleine Stadt ist es etwas ganz Tolles, was wir hier auf die Beine
stellen“, sagt Bürgermeister Michael Heilmann. Denn das Bühnenprogramm
beschränkt sich nicht nur auf die bereits geschilderten Attraktionen. Mit von
der Partie sind auch etliche Chöre, Ensembles und sogar Kindergärten. Ein
adventliches Mitsingprogramm stellen beispielsweise die Mädchen und Jungen der
Kita Haus Kunterbund und des Zaubergartens vor. Der CVJM-Posaunenchor Hemer ist
mit von der Partie, der MGV Concordia Westig, der MGV Brockhausen, der
Orchesterverein Hemer und auch die Ballettschule am Sauerlandpark. Ein schönes
Programm also, um sich auf dem Neuen Markt in Hemer auf die Weihnachtszeit
einzustimmen.


Geöffnet hat der Hemeraner Weihnachtsmarkt am Freitag ab 15 Uhr, am
Samstag und am Sonntag ab 11 Uhr.