Falsches Gewinnversprechen am Telefon

Hemer. Eine Hemeranerin erhielt am Donnerstag, 18. Oktober, einen Anruf. Angeblich habe sie 27.000 Euro bei einem Preisausschreiben gewonnen. Das Geld solle in bar in einem Koffer ausgehändigt werden. Für den beauftragten Sicherheitsdienst müsse sie jedoch vorab 900 Euro bezahlen. Die Übergabe sollte einen Tag später erfolgen.
Am Freitag meldete sich eine angebliche Security-Firma aus der Schweiz. Die Angerufene sollte Steam-Karten in dem geforderten Wert kaufen und am Telefon die Codes durchgeben. Zum Schein ließ sich die Angerufene auf das Gespräch ein. Doch ein weiterer Anruf unterblieb.
Polizei warnt
Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche. Wer an keinem Preisausschreiben teilgenommen hat, der kann auch nichts gewonnen haben. Es wäre auch problemlos möglich, eine angebliche Gebühr mit dem Gewinn zu verrechnen. Deshalb sollten vermeintliche Gewinner keine Gebühren vorab zahlen und keine gebührenpflichtigen Sonderrufnummern (zum Beispiel mit 0900-Vorwahl) zurück rufen. Fragen Sie den Anrufer nach Namen, Adresse, Telefonnummer und Art des angeblichen Gewinnspiels.
Umgekehrt sollten die Angerufenen keinerlei private Daten wie Bankverbindung oder Adressen verraten.