Fast 260 Jahre Gebrüder Nolte bei einer Feier

Iserlohn. Arbeitsjubiläen von langjährig beschäftigten Mitarbeitern
werden bei Gebrüder Nolte immer wieder gern zum Anlass genommen, um eine
Feierstunde in den Arbeitsalltag einzuschieben.

So kamen am 1. September die Unternehmerinnen Fritzi Bimberg-Nolte (die
selbst seit 65 Jahren Gebrüder Nolte leitet), ihre Tochter Petra Pientka, die
Geschäftsleiter Jörg Hallmanns (Vertrieb) und Klaus Müller (Finanzen) mit drei
langjährig tätigen Mitarbeitern zusammen.
Hans-Jürgen Grabolle setzte seine berufliche Laufbahn in der Verkaufs- und
Kfz-Versicherungsabteilung der familiengeführten Autohausgruppe fort, nachdem er
zuvor bei der Firma Vollmann & Schmelzer Industriekaufmann gelernt hatte. Er
sorgt u.a. dafür, dass Neufahrzeuge korrekt und termingerecht bestellt werden.
Desweiteren hat er seit seinem ersten Arbeitstag bei Gebrüder Nolte am 1.
September 1976 viele Schritte in der Unternehmensentwicklung miterlebt und
unterstützt: Der Umzug der Opel Werkstatt ins Gewerbegebiet Iserlohner Heide
(Giesestraße), die Aufnahme weiterer Marken neben Opel (Honda, Volkswagen) und
die Geschäftsausdehnung nach Hagen, Lüdenscheid und Gevelsberg.
Susanne Winter startete auch vor genau 40 Jahren bei Gebrüder Nolte. Nach
Abschluss der Berufsfachschule für Ernährungs- und Hauswirtschaft fing sie als
Auszubildende für den Beruf der Groß- und Außenhandelskauffrau an. Diese
berufliche Orientierung bereut sie bis heute nicht. Susanne Winters
Arbeitsgebiet liegt seit Jahrzehnten in der Lohn- und Gehaltsabrechnung. „Hier
gibt es jede Menge zu tun, denn fast jedes Jahr werden es mehr Beschäftigte bei
Gebrüder Nolte“, ist Susanne Winter stolz auf ihren Arbeitsgeber.
Als 15-jährige Realschülerin bewarb sich Anke Fleitmann im Frühling 1981 bei
Gebrüder Nolte. Sie wusste direkt, dass sie als kaufmännische Angestellte
arbeiten wollte. Da sie mit ihrer Bewerbung willkommen geheißen wurde, durchlief
sie erfolgreich ihre Ausbildung und wurde nach guter Abschlussprüfung
übernommen. So ist sie bereits seit 35 Jahren für viele Werkstattkunden in der
Giesestraße eine vertraute Mitarbeiterin, die sich – seit Jahren auch als
stellvertretende Betriebsleiterin – um die Anliegen der Opel-Fahrer kümmert.

Während sich Fritzi Bimberg-Nolte seit 1951 bis heute bei Gebrüder Nolte
einsetzt, gehören Jörg Hallmanns und Klaus Müller seit 27 bzw. 30 Jahren zum
Unternehmen, wo sie ebenfalls wie Susanne Winter und Anke Fleitmann ihre
berufliche Laufbahn als Auszubildende begannen. Die in dem Jubilarkreis am
„jüngsten“ Tätige ist Petra Pientka, die seit 22 Jahren Gebrüder Nolte mit ihrer
Mutter führt. Somit haben vergangene Woche fast 260 Jahre Arbeitszeit bei
Gebrüder Nolte zusammen gefeiert.