Fortuna Düsseldorf in Iserlohn

So sieht es aus, das Aufsteiger-Trikot der Fortuna Düsseldorf. Es ist garniert mit den Unterschriften der Spieler. In der Esprit-Arena nahm FIN-Geschäftsführer Frank Schäfer (r.) es von Fortuna-Marketing-Mann Robert Palikuca entgegen. Nun soll es vor dem Freundschaftsspiel für den guten Zweck versteigert werden. (Foto: privat)

Iserlohn. (as) Erinnern Sie sich noch an das Relegationsrückspiel der Fortuna Düsseldorf gegen die „alte Dame“ Hertha BSC? An den Sturm der Düsseldorfer Fans in den Innenraum des Stadions kurz vor Spielende? Auch noch an den jungen Mann, der glückselig den Elfmeterpunkt aus dem Fußballrasen als Trophäe ausgestochen hatte – obwohl das Spiel noch gar nicht beendet war? Trotz Spielunterbrechung, diverser Proteste und Schiedssprüche: Die Fortuna hat den Aufstieg in die erste Bundesliga geschafft. Und nun kommt der frischgebackene Fußballbundesligist nach Iserlohn – genauer ins Hembergstadion. Zu einem Freundschaftsspiel am Sonntag, 22. Juli 2012, um 16 Uhr gegen ein Auswahlmannschaft der Fußball-Initiative Nordkreis (FIN), dem Zusammenschluss von sieben Fußballclubs aus Iserlohn, Hemer, Menden und Balve.

Die Trikots der Zweitliga-Helden und Bundesliga-Aufsteiger waren natürlich heiß begehrt. Eines davon hat sich FIN-Geschäftsführer Frank Schäfer gesichert. Noch dazu ein ganz besonderes: Es trägt die Unterschriften der Spieler der Fortuna Düsseldorf. Die von Mittelfeldregisseur Andreas Lambertz beispielsweise. Ob Stürmer-Querkopf Sascha Rösler wohl auch noch flink unterschrieben hat, bevor er, der eigentlich knapp 35-Jährig seine Fußballschuhe an den Nagel hängen wollte, nach Aachen abdampfte, um nun doch noch ein Jahr bei der dortigen Alemannia zu meckern und auf Torejagd zu gehen?

VIP-Karten für den Höchstbietenden

Ganz gleich ob mit oder ohne Rösler-Unterschrift – das Trikot ist ein Juwel für Fußballfans. Genau deshalb möchte FIN-Geschäftsführer Frank Schäfer es versteigern – für den guten Zweck, versteht sich. Mit dem Erlös der Auktion möchte die Fußball-Initiative ein Projekt im FIN-Städtenetz Menden-Balve-Hemer-Iserlohn unterstützen.

Wer teilnehmen möchte an der Auktion, muss bis zum 21. Juli 2012 ein stilles Gebot an die Email-Adresse f.schaefer@sg-hemer.de senden. Der vollständige Name, die Telefonnummer und Anschrift des Bieters dürfen nicht fehlen. Um die Teilnahme noch attraktiver zu machen, legt die Fußball-Initiative noch ein Schmankerl drauf. Der Höchstbietende erhält neben dem ersteigerten Trikot noch eine VIP-Karte zum Spiel der FIN-Auswahl gegen die Fortuna Düsseldorf. Ein hautnaher Kontakt zu den frischgebackenen Bundesligisten ist damit möglich. Vielleicht gibt Erfolgstrainer Norbert Meier im Plausch ein paar Tipps, wie’s klappen kann mit dem Aufstieg – es muss ja nicht gleich die Bundesliga sein.

Bundesliga-Flair am Hemberg

Der Vorverkauf für das Spiel der FIN-Auswahl gegen die Fortuna hat bereits begonnen und „die Karten gehen richtig gut weg“, sagt FIN-Geschäftsführer Frank Schäfer. „Wir rechnen mit einer Menge Besucher aus Düsseldorf“, ergänzt er. Kein Wunder: Die Düsseldorfer Fans besuchen jetzt alle Spiele, die sie erreichen können. Schließlich müssen sie beim ersten Meisterschaftsspiel ihrer Fortuna in der heimischen Esprit-Arena draußen bleiben. Denn das DFB-Bundesgericht hatte Fortuna Düsseldorf nach dem Sturm der Fans auf den Platz und dem Abbrennen diverser Bengalischer Feuer zu einem Geisterspiel ganz ohne Publikum verdonnert.

Eintrittskarten für die Begegnung am Sonntag, 22. Juli 2012 (Einlass: 14 Uhr), gibt’s noch im Vorverkauf bei der Stadtinformation im Iserlohner Stadtbahnhof, am Sauerlandpark, in der Agentur Schäfer an der Mendener Straße 1 in Hemer und natürlich bei den FIN-Vereinen. Sie kosten im Vorverkauf 5 Euro für junge Leute von zwölf bis 16 Jahren, 6 Euro für den Stehplatz und 12 Euro für den Sitzplatz. An der Tageskasse werden 8 Euro für den Steh- und 15 für den Sitzplatz fällig. Das frühe Sichern der Tickets lohnt sich also.

Spannend wird das Spiel allemal. Mal sehen, wie sich die FIN-Auswahl gegen den Bundesliga-Aufsteiger verkauft. Ob auch hier nach dem Spiel der Rasen gestürmt wird? Bleibt zu hoffen, dass den Iserlohnern ihre Hemberg-Elfmeterpunkte erhalten bleiben…