Gospel Singers in der Obersten Stadtkirche

Iserlohn. (Red.) Sie kommen aus New York, sind aber zu Hause in den großen Konzertsälen und Kirchen der Welt: die „Glory Gospel Singers“. Am Montag, 24. Oktober 2011, um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) gastieren die Sängerinnen und Sänger in Iserlohn. Gospel-Klassiker und Spirituals erklingen in der Obersten Stadtkirche.

Fünf Leserinnen und Leser dürfen samt Begleitperson das ebenso schwungvolle wie familiäre Konzert kostenfrei genießen. Denn der wochenkurier verlost im Namen der „Glory Gospel Singers“ fünfmal zwei Eintrittskarten für das Konzert am Montag, 24. Oktober 2011, in Iserlohn.

Was Sie machen müssen, um jeweils zwei Tickets zu gewinnen?

Ganz einfach: Schreiben Sie eine Karte mit dem Stichwort „Gospel“ und senden Sie diese Karte an den wochenkurier, Friedrichstraße 22, 58636 Iserlohn. Einsendeschluss ist Mittwoch, 19. Oktober 2011, um 17 Uhr.

Ganz wichtig: Bitte notieren Sie auf der Karte neben Ihrem Namen und Ihrer Anschrift auch eine Telefonnummer, unter der Sie tagsüber zu erreichen sind. So kann die wk-Glücksfee Sie rechtzeitig über ihren Gewinn benachrichtigen. Ihr Name, Ihre Anschrift und Telefonnummer werden ausschließlich für die Verlosung verwendet. Alle Daten wirden umgehend nach der Verlosung gelöscht. Die Daten werden nicht weitergegeben.

Die „Glory Gospel Singers“ konzertieren am Montag, 24. Oktober, in der Obersten Stadtkirche in Iserlohn. (Foto: Veranstalter)

Seit mehr als zehn Jahren begeistern die „Glory Gospel Singers“ nun schon das Publikum mit ihren hervorragenden Stimmen in ganz Europa. Bei Auftritten in Kirchen und auf anderen Veranstaltungen bringen die „Glory Gospel Singers“ ihren Glauben an Gott in Liedern und Emotionen zu ihrem Publikum. Nicht nur in Kirchen wie dem Hamburger Michel sind die Künstler zu Gast, sondern auch in großen Konzertsälen wie dem Gewandhaus in Leipzig, dem Gürzenich in Köln oder der historischen Stadthalle Heidelberg.

Die „Glory Gospel Singers“ stehen für Authentizität und Ehrlichkeit. Ihr Gesang ist eine Hommage an den Glauben zu Gott und voller Emotionen. Immer wieder schaffen sie es, mit ihrer Show die afroamerikanische Kirchenkultur in die europäischen Gemeinden zu bringen. „The Glory Gospel Singers“ geben immer alles und das spürt auch das Publikum!

Unlösbar mit der Sklaverei verwoben

Die Anfänge der afroamerikanischen Musik sind unlösbar mit der Sklaverei verwoben, die zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert viele Millionen Menschen auf schlimmste Art und Weise von Afrika nach Amerika brachte.

Spirituals sind als geistliche Volkslieder zu verstehen. Das wohl bekannteste Lied aus diesem Genre ist „Go down Moses“, das auch beim Konzert in der Obersten Stadtkirche in Iserlohn erklingen wird. In der Regel sind diese Lieder rhythmisch stark betont, weil neben dem Gesang auch der Tanz eine wichtige Rolle spielt. Die Texte handeln bevorzugt von Befreiung und stammen direkt aus der Bibel. Ihre Wurzeln finden sich in der Sklavenzeit.

Seit den 70er-Jahren des 18. Jahrhunderts begannen die Afroamerikaner, eigene Kirchengemeinden zu organisieren. Eines der wichtigsten Elemente ihres Gesangs wurde das „call and response“-Prinzip, bei dem der Vorsänger eine Zeile singt, die dann von der Gemeinde wiederholt beziehungsweise beantwortet wird.

Eintrittskarten für das Konzert der „Glory Gospel Singers“ gibt es im Vorverkauf zum Preis von 18 Euro bei der Stadtinformation Iserlohn am Bahnhofsplatz, in der Buchhandlung Alpha an der Vinckestraße und in der Cash Box an der Unnaer Straße. An der Abendkasse kosten die Eintrittskarten 20 Euro.