Die jüngste Gruppe der Kinder- und Jugendkantorei freute sich über die Spende, die die Arbeit der Evangelischen Kantorei Iserlohn für drei Jahre gut unterstützt. (Foto: Heiko Cordes)

Iserlohn. (hc) „Ein Teil der Spende in diesem Jahr werden wir für unsere älteste Gruppe verwenden, die nach Barcelona fährt. Es ist wichtig für die Entwicklung der Jugendlichen zu sehen, dass nichts dabei, ist zu singen – und dann noch in der Kirche“, gibt Ute Springer, Leiterin der Kinder- und Jugendkantorei einen Einblick in die Verwendung der großzügigen Spende der Bürgerstiftung der Sparkasse.

7.500 Euro wird es bis 2020 geben, also je 2.500 Euro pro Jahr. Das Geld stammt aus dem Nachlass von Helmut Hardegen, in dessen Gedenken und in dessen Sinne die Evangelische Kantorei als einer der ersten Begünstigten ausgewählt wurde.

Iserlohns Bürgermeister Peter Paus Ahrens, Vorsitzender des Stiftungsvorstands, sowie Michael Scheffler und Christoph Krämer, Vorsitzender und stellvertrender Vorsitzender des Stiftungskuratoriums, übergaben die erste Spende am vergangenen Mittwoch, 11. April, und wurden von der jüngsten Gruppe der Kinderkantorei, den „St. Marien-Käfern“, mit einer Kostprobe ihres Gesangstalents bedacht.