Hemeraner Tänzerinnen schaffen den ersten Platz

Von Aufregung ist auf dem Foto kaum etwas zu sehen. Doch sie war präsent vor den Auftritten in Herdecke. (Foto: privat)

Hemer. „Diesen Tag werde ich niemals vergessen,“ resümierte sichtlich überglücklich die Schülerin Julia Penderok mit ihren elf Mittänzerinnen nach dem erfolgreichen Abschneiden beim Dance-Contest in Herdecke.
Dieser Dance-Contest in der letzten Woche vor den Sommerferien bleibt für zwölf Mädchen der Gesamtschule Hemer ein unvergessliches Erlebnis. Nach einer 15-minütigen Eintanzmöglichkeit pro Gruppe sammelten sich alle sieben Mannschaften (darunter Hildegardis-Schule Hagen, Gesamtschule Eilpe, Theodor-Körner-Schule Bochum und das Reismann-Gymnasium Paderborn) in einem sogenannten „Aufwärmbereich“. Die Tänzerinnen mussten „einlaufen“ und wurden vor einer sehr großen Zuschauerkulisse (ca. 500 Leute) vorgestellt.
Dann stieg die Nervosität. Die Hemeranerinnen mussten als letzte vortanzen.
Anschließend kam es zu einem Flashmob, der sehr gelungen war. Darüber hinaus tanzte die dreiköpfige Jury, bestehend aus zwei Bundesligatänzerinnen (eine davon tanzte auch schon für Michael Jackson) und einem Hip-Hop-Tänzer, jeweils eine kleine Choreografie vor. Zum Schluss musste jede Dance-Crew mit ihrer Choreografie noch einmal zeigen, was sie „drauf haben“. Diesmal mussten die Hemeraner Mädchen als erste Gruppe tanzen. Die Anspannung und Nervosität der Mädchen waren vor der Siegerehrung bis zur Tribüne zu spüren. Und dann der Aufschrei, die Erleichterung – Platz eins. Die Belohnung für wochenlanges Training, Schweiß und Übungen hatten sich ausgezahlt…
„Wir haben wirklich den Pokal gewonnen!“, freut sich Gruppenleiterin Kathrin von Estorf mit ihren zwölf Mädchen, die ihr Glück kaum fassen konnten. Ein großer Dank gilt den Organisatoren aus Herdecke, für diesen unglaublich schönen, sehr gut organisierten Tanztag mit vielen Specials. Sicherlich sehen sie sich im nächsten Jahr wieder.