Hemers teure Pensionäre

Hemer. (ME) Deutschlands öffentlicher Dienst ist teuer. Aber nicht nur die „aktuellen“ Beamten reißen immer mal wieder Lücken in die Haushalte, sondern insbesondere auch die Pensionäre. Das bekommt jetzt Hemer zu spüren.

Eigentlich hatte man in der Felsenmerrstadt gedacht, einen ausgeglichenen Haushalt hinzukriegen. Doch der Kämmerer schaut jetzt in die Röhre. Er muss vermutlich zusätzliche 1,2 Millionen Euro in den nächsten Jahren an Rücklagen in die Pensionskasse stecken. 44,1 Millionen hatte die Stadt bereits vorgesehen, doch die Versorgungskasse in Münster hat neu gerechnet und eine höhere Summe emittelt.

Das hat zur Folge, dass die für den 10. März 2015 geplante Ratssitzung auf den 24. März verlegt werden muss. Bis dahin soll der genaue Bescheid aus Münster eingetroffen sein. „Jede Art an Sparbemühungen wird durch so eine Botschaft zunichte gemacht“, sagt Bürgermeister Michael Esken – er ist dennoch zuversichtlich, den Haushaltsausgleich erreichen zu können.