IBSV-Schützenfest 2011: Vier Tage Feiern

Iserlohn. (Red./clau) Es wird richtig ernst ab nächsten Freitag, 1. Juli 2011. Der Iserlohner Bürger-Schützen-Verein feiert sein erstes Schützenfest „im Jahre 1 der neuen Zeitrechnung steuerlich notwendiger Anpassung“, wie es Oberst Petereit nennt. Trotz unvermeidlich höherer Eintrittspreise hofft der IBSV, dass die Iserlohner „ihrem“ Schützenfest die Treue halten.

Nachdem der IBSV ins Visier des Finanzamtes geraten ist und sich seitdem zähnekrnischend in ungeahnter und unvorhergesehener Art und Weise „besteuern“ lassen muss, haben auch die Eintrittspreise zum Schützenfest deutlich angezogen. Der Höchstpreis beträgt in diesem Jahr 27 Euro, Darin sind nun 4,31 Euro Mehrwertsteuer enthalten. Der IBSV erhält davon also 22,69 Euro. „Das macht 5,67 Euro pro Tag“, rechnet der Oberst vor. Für tagelanges Feiern bei guter Musik, für zwei prächtige Festumzüge und vieles mehr ermöglicht durch kaum zu zählende Stunden ehrenamtlicher Arbeit sei das nicht zu viel, davon ist Oberst Petereit überzeugt. Wenn nur das Wetter noch mitspielt, wird es ein rauschendes Festwochenende – so hoffen die Organisatoren auf die gewohnten Besucherströme und die Menschenmassen entlang der Straße und auf der Höhe.

Freitag, 1. Juli

Los geht es am nächsten Freitag, 1. Juli, um 18 Uhr traditionell mit den Böllerschüssen am Danzturm. Anschließend ziehen Musikkapellen durch die Stadt und bringen auch in Krankenhäusern und Seniorenwohnstätten Ständchen zum Festauftakt.

Im Rathaus am Schillerplatz empfängt die Stadt Iserlohn diverse Abordnungen der Iserlohner Schützenvereine. Die Einheiten treten um 19 Uhr an und formieren sich zum Sternmarsch Richtung Schillerplatz.

Die Bataillons marschieren ab 19.40 Uhr von dort über die Laarstraße, Wermingser Straße, den Alten Rathausplatz, Poth, den Bahnhofsplatz und die Südstraße hinauf zur Parkhalle auf der Alexanderhöhe.

Den Festabend in den gesamten Anlagen gestalten musikalisch die Ruhrtalbläser (Parkhalle), Andreas Autengruber und sein Original-Enzian-Sextett (Bayernzelt), ein DJ am Schießstand und „Sound Cocktail“ (Iserlohner Zelt). Um 21 Uhr empfängt die Fermo-Körner-Compagnie ihre auswärtigen Gäste im Löbbeke-Saal.

Samstag, 2.Juli

Der Schützenfest-Samstag beginnt um 10.30 Uhr mit dem großen Festzug durch die Stadt. Zu Ehren des noch regierenden Schützenkönigspaares Martina I. und Albert I. ziehen die Schützen unter Begleitung zahlreicher Kapellen und Musikgruppen von der Annastraße aus los über die Mendener Straße, Friedrich- und Wermingser Straße, Alter Rathausplatz, Unnaer Straße, Theodor-Heuss-Ring, Hans-Böckler-Straße und Rahmenstraße entlang des Bahnhofs hinauf zur Alexanderhöhe.

Ab 11.45 Uhr wird dort auf den Vogel geschossen. Am frühen Abend um 19.15 Uhr beginnen die neuen Majestäten ihre Regentschaft mit einem Besuch im Altenzentrum Tersteegen-Haus.

Die Proklamation findet um 20 Uhr in der Parkhalle statt. Beim großen Festabend auf dem gesamten Gelände gibt es Musik und Stimmung der unterschiedlichsten Art (siehe Freitag) für alle feierfreudigen Schützen, Bürger, Gäste und Freunde.

Sonntag, 3. Juli

Auf zum Hemberg-Stadion: Ab 10 Uhr wird hier die 42. Internationale Musikparade mit Show- und Marchingbands aus dem In- und Ausland mit Schwung, Schmiss, Witz und mitreißendem Blech-Sound über den Rasen gehen. Einlass ist ab 9 Uhr.

Um 15 Uhr zieht der große Festzug dann mit den frischgekrönten Majestäten auf gleicher Route wie am Samstag durch Iserlohn. Mitmarschieren wollen 7000 Menschen. 80.000 Zuschauer werden erwartet.

In der Parkhalle steht anschließend ab circa 17 Uhr die Verabschiedung der Kapellen an, die sich längst zu einem eigenen Publikumsmagneten entwickelt hat.

Noch einmal darf ab 20 Uhr in den gesamten Anlagen der Alexanderhöhe bei heißer Musik und kühlem Trunk gefeiert werden.

Montag, 4. Juli

Der IBSV lädt ab 10.30 Uhr zum tradionellen Bürgerfrühschoppen ein. Letzter Feier-Abend ab 20 Uhr! Das Schützenfest 2011 endet mit dem großen Feuerwerk um 23 Uhr.