Iserlohn Kangaroos zu Gast in Frankfurt

Powerforward Donte Nicholas gehört zu den Top-Performern der 2. Basektball-Bundesliga/ProB. (Foto: Daniela Fett/Iserlohn Kangaroos)

Powerforward Donte Nicholas gehört zu den Top-Performern der 2. Basektball-Bundesliga/ProB. (Foto: Daniela Fett/Iserlohn Kangaroos)

Iserlohn. Ab nach Mainhattan: Am fünften Spieltag der Südstaffel der 2. Basketball-Bundesliga ProB sind die Iserlohn Kangaroos am Samstagabend (19.30 Uhr) Gast der Fraport Skyliners Juniors. Nach zwei Siegen in der Fremde jagt das Frankfurter Team den ersten Heimsieg. Im Gegenzug wollen die Kangaroos ihre bislang makellose Bilanz auch in der Main-Metropole behaupten.
Der Zittersieg gegen die Reserve aus Würzburg am vergangenen Wochenende war ein Weckruf für das Team von Coach Dragan Torbica. Die wichtigste Erkenntnis: Jedes Spiel fordert volle Konzentration. Egal, wie der Gegner auch heißen mag. Zudem geht Kangaroos-Manager Michael Dahmen davon aus, dass die Frankfurter am Samstagabend in Bestbesetzung auflaufen werden. Das heißt: Es ist sehr gut möglich, dass die in Europa als Toptalente gehandelten Richard Freudenberg und Isaac Bonga im Aufgebot stehen werden. Der 17-jährige Bonga steht in der laufenden Spielzeit der 1. Basketball-Bundesliga bislang rund 22 Minuten pro Partie auf dem Feld, erzielt dabei im Schnitt sieben Punkte, 3,6 Rebounds und 2,6 Assists. In der ProB ist der 2,03 Meter große Aufbauspieler bislang nur beim 66:69 gegen die Gießen 46ers am ersten Spieltag aufgelaufen. Freudenberg hingegen ist Stammgast bei den Spielen des Frankfurter ProB-Mannschaft. Bei seinen drei Einsätzen in der laufenden Spielzeit hat er im Schnitt 13,3 Punkte und 5,3 Rebounds aufgelegt.
Mit dem Briten Jules Akodo (17 Punkte, 4 Assists), dem US-Amerikaner Alex Fountain (14,7 Punkte, 5 Rebounds, 2,3 Assists), Armin Trtovac (13 Punkte, 10,7 Rebounds) und Garai Zeeb (12 Punkte, 5,5 Assists) punkten bislang vier weitere Spieler durchschnittlich zweistellig. „Wenn die Frankfurter komplett sind, sind sie eines der stärksten Teams der Liga“, sagt Michael Dahmen. Die Skyliners Juniors haben im Vorfeld der Partie gegen Iserlohn drei Schlüsselduelle ausgemacht. Akodo gegen Sören Fritze, Fountain gegen Donte Nicholas und Trtovac gegen Julian Scott. Das Spiel auf diese drei Duelle zu reduzieren, würde dem Aufeinandertreffen aber wahrscheinlich nicht gerecht. Fakt ist, dass sich die Wege zweier bärenstarker Mannschaften kreuzen, die hungrig sind auf den nächsten Sieg.
„Im Vergleich zur Vorwoche müssen wir uns klar steigern, um in Frankfurt bestehen zu können. Auch wenn Frankfurt ein junges Team ist, das Alter müssen wir außer Acht lassen. Die Jungs sind einfach gut“, sagt Manager Michael Dahmen. Die Kangaroos haben zudem nicht zwingend die besten Erinnerungen an Frankfurt. Das letzte Duell der Iserlohner in der Main-Metropole ging knapp mit 64:67 verloren. Die Trainingswoche der Kangaroos beschreiben sowohl Dahmen als auch Headcoach Dragan Torbica als gut. Das Team habe fokussiert und hart gearbeitet: „Wir müssen wieder smarten Basketball spielen. Dann haben wir in Frankfurt eine realistische Chance, den fünften Sieg einzufahren“, sagt Torbica.