Iserlohn Roosters – Grizzlys Wolfsburg

Iserlohn. (akl) Ein Wochenende mit Playoff-Charakter stand bevor. An diesem Wochenende hieß der Gegner zwei mal: Wolfsburg. Erst daheim, danach auswärts.

In der Partie am Seilersee starteten beide Teams engagiert ins erste Drittel, schenkten sich nichts und boten den Zuschauern in der ausverkauften Eissporthalle schnelles Eishockey. Die Anhänger der Gastgeber mussten knappe 15 Minuten warten, bis sie freudestrahlend die Schals schwingen konnten. Kapitän Mike York war es, der in Überzahl seine Chance nutzte und den Führungstreffer erzielte. York war es auch, der in der 18. Minute die Vorlage für Bobby Raymond gab, der ohne zu zögern den Puck im Netz zappeln ließ. Mit zwei Toren Vorsprung verabschiedeten sich die Roosters in die Kabine zur ersten Pause.

Im Mittelabschnitt ging es rasant los: Louie Caporusso traf nach nur wenig gespielten Sekunden den Pfosten. Brooks Macek brachte die Eissporthalle am Seilersee schließlich in der 24. Spielminute zum kochen, als er – wohlbemerkt in Unterzahl – dem Wolfsburger Schlußmann keine Chance ließ und die Führung auf ein 3:0 ausbaute. Der Treffer ließ die Grizzlys aufwachen, sie erarbeiteten sich Chancen und verwandelten eine von ihnen knapp drei Minuten vor der zweiten Pause. Das zweite Drittel scheint dem IEC in dieser Saison nicht zu liegen – das ist aber wohl jammern auf ganz, ganz hohem Niveau.

Hitzig war es im letzten Drittel: Wolfsburg drückte. Mike York bekam 2 + 10 Strafminuten für einen Check gegen den Kopf, die Blau-Weißen überstanden die Überzahl jedoch unbeschadet. Der Trainer der Grizzlys nahm schließlich seinen Torwart aus dem Spiel, um einen weiteren Feldspieler einzusetzen. In dieser Situation gelang den Wolfsburgern in der 59. Minute tatsächlich der Anschlußtreffer. Die Zeit lief von der Uhr und die Roosters brachten den Sieg über die Zeit. Der Erfolg zuhause reißt nicht ab!

Die Statistik

  • Roosters: Lange – Button, Lavallée; Côté, Teubert; Shevyrin, Raymond; Périard – Jaspers, Caporusso, Macek; York, Blank, Petersen; Bassen, Ross, Sylvester; Hamill, Connolly, Friedrich
  • Grizzlys: Brückmann – Bina, Krupp; Sharrow, Wurm; Likens, Hambly; Seifert – Voakes, Aubin, Mulock; Pfohl, Wallace, Höhenleitner; Haskins, Widing, Furchner; Fauser, Dibelka, Reiss
  • Schiedsrichter: Bauer (Nürnberg), Rohatsch (Kempten)
  • Tore: 1:0 (14:46) York (Blank, Petersen); 2:0 (17:53) Raymond (York, Blank), 3:0 (23:41) Macek (Jaspers, Côté/4:5), 3:1 (37:01) Wallace (Höhenleitner, Hambly), 3:2 (58:46) Haskins (6:5)
  • Strafen: Roosters: 4 + 10 (York); Grizzlys: 4
  • Zuschauer: 4.967 (ausverkauft)