Neuer Fotoband „Dechenhöhle“

Iserlohn. (clau) Es ist ein Geburtstagsgeschenk der Extra-Klasse geworden! Anlässlich des Jubiläums „975 Jahre Letmathe“ kann nun dem Geburtstagkind und seinen Einwohnern der erste Bildband zur Dechenhöhle präsentiert werden.

Zauber unter der Erde: Die stille Wunderwelt aus Wasser und Kalk fängt der repräsentative Bildband „Dechenhöhle“ farbgewaltig und in großer Tiefe ein. (Foto: Tölle)

Dass in den letzten 143 Jahren seit der wundersamen, zufälligen Entdeckung der zauberhaften Kalkmärchenwelt unter der Letmather Erde noch niemand auf die Idee kam, der Höhle einen Bildwand zu widmen, erstaunt.

Verblüffende Einsichten

Nun aber ist es geschehen – und das Ergebnis kann sich wahrhaftig sehen lassen. Mit faszinierenden Abbildungen auf 200 Seiten kommt das Werk daher und öffnet allen die Augen neu. Selbst Menschen, die die Höhle fast wie ihre eigene Westentasche zu kennen glauben, wie Experte Elmar Hammerschmidt, sind verblüfft: „Die Höhle ist eine Komposition, ein Gesamtkunstwerk. Im neuen Bildband entdecke ich sie ganz neu. Sie ist mir sonst so vertraut mit ihrer fest installierten Beleuchtung. Jetzt durch die extra für die Aufnahmen von den Fotografen gesetzten Lichter sieht alles ganz anders aus.“

Ein Augenschmaus

Der Bildband kommt nicht als Sach- oder Fachbuch daher. Als Augenschmaus und als ein echtes Stück vom Besten aus Letmathe will er ein Fest für die Augen sein, will einfach eintauchen lassen in die fantastischen Bilder einer geheimnisvollen Welt voller Wunder und Schönheit.

Das Besondere: Das Buch ist im großzügigen Panorama-Querformat angelegt. Aufgeschlagen breitet es sich über 60 Zentimeter aus. Fast kein Text stört die Magie der atemberaubenden Bilder, die für sich allein wirken dürfen mit ihrer großen Tiefe und ihrer Farbgewalt.

Etwa 40.000 Euro an ehrenamtlicher Arbeit

Für 19,90 Euro soll der Bildband in Kürze in den Handel gehen. Er kann jetzt schon bei der Höhle (dechenhoehle@t-online.de oder Tel. 02374/ 71421) oder bei den Fördervereinsmitgliedern bestellt werden. „Der Band gehört einfach in jeden Haushalt in Letmathe und Umgebung“, findet Anne Marie Kreckel vom Förderverein Dechenhöhle. „Wir können ihn nur deshalb so preiswert anbieten, weil so viele ehrenamtlich an ihm mitgearbeitet haben. Wir haben einmal ausgerechnet, dass die unentgeltliche Arbeit, die hier drin steckt, rund 40.000 Euro wert wäre.“

Ihr Dank für unermüdliche Arbeit gilt dem Team vom Fotostudio Tölle, den Grafikdesignern Klein und Neumann und Elmar Hammerschmidt, Dr. Stefan Niggemann und Rasmus Dreyer vom Förderverein Dechenhöhle.

An Farben entzündet

Sie stellten gemeinsam den neuen Bildband „Dechenhöhle“ vor (v.l.): Dr. Stefan Niggemann (Dechenhöhle), Fotograf Stephan Fahr, Höhlenforscher Rasmus Dreyer, Fotograf Lutz Tim Tölle, Designer Stefan Klein, Fotograf Sebastian Kramer, Designer Olaf Neumann sowie Anne Marie Kreckel, Vorsitzende des Fördervereins Dechenhöhle. (Foto: Claudia Eckhoff)

Die Idee zum Bildband zündete während der Lichtinstallation, dem farbigen Lichterfest, das im Frühsommer über Wochen in der Höhle zu bewundern war.

Auch der Iserlohner Fotograf Lutz Tim Tölle kam, um sich die fantastische Beleuchtung anzuschauen – und ging mit dem Entschluss, sich fotografisch gründlich mit der Höhle auseinanderzusetzten.

„Wir verstehen es als unsere Aufgabe, die ’Leuchttürme’ unserer Stadt nach vorne zu bringen“, sagt er über sein Team und dessen Selbstvertändnis. „Und die Dechenhöhle gehört eindeutig zu den hiesigen Leuchttürmen.“ Kaum ein anderer Ort im weiten Umkreis hätte dem Fotografen ein so reiches bildnerisches Feld hergegeben wie die Höhle.

Zehn Tage unter Tage

Zehn Tage lang schleppte er mit seinen Mitarbeitern Sebastian Kramer und Stefan Fahr Lampen, Strahler und Kabel durch die engen Gänge – immer auf der Suche nach dem optimalen Standpunkt und dem perfekten Blickwinkel. „Die 380 glanzvollsten Fotos fasst nun der Bildband. Wir verstehen ihn auch als eine Würdigung der Leistungen der Leute, die für die Höhle gerade stehen“, so Lutz Tim Tölle.

Altes und Neues

Zusätzlich gibt es einen viusellen „Gang durch die Höhle“ anhand der schönsten und wertvollsten bekannten Bilddokumente aus der 143-jährigen Geschichte der Dechenhöhle als Touristenziel. Historische Ansichtskarten, Lithografien, Zeitungsillustrationen und erste Fotografien erlauben eine kleine spannende Zeitreise.

Selbst wer die Höhle schon tausend Mal begangen hat, wird beim Durchblättern Augen machen. Außergewöhnliche Kamerastandpunkte, aufwendige Beleuchtung, hochauflösende Bildbearbeitung – und vor allem die geballte Kraft der Augenpaare von gleich vier Profifotografen entfalten – unterstützt durch die besten Kenner der Höhle – die Magie der Letmather Unterwelt ganz neu.