NOMA-Basketballer brennen auf dritte Revanche

So lieben ihn die Fans: Greg Baker wurde für seinen Dunking gegen Münster gefeiert. Auch beim letzten Heimspiel wird er wieder alles geben. Die „Let’s go Kangaroos“-Rufe befeuern den Forward und Shooting Guard immer wieder zu Riesensprüngen. (Foto: Roland Stramke)

Iserlohn. (as) Der Traum vom Aufstieg scheint ausgeträumt. Zu dominant präsentieren sich in der 1. Basketball-Regionalliga die VfL-Astrostars aus Bochum. Doch mit ihrem starken zweiten Platz kurz vor dem Saisonfinale und vor allem mit ihren begeisternden Auftritten haben sich die NOMA Iserlohn Kangaroos nachhaltig in die Herzen der Fans gespielt. Zum letzten Heimspiel der laufenden Saison empfangen die „langen Kerls“ aus Iserlohn am Samstag, 9. März 2013 (19.30 Uhr, neue Hemberghalle Iserlohn) das Team der SG Sechtem. Mit den Spielern aus dem Vorort von Bornheim haben die Kangaroos noch ein Hühnchen zu rupfen. Sie wollen Revanche für ihre Auswärtsniederlage in Sechtem. Revanche, die dritte: Gegen Salzkotten und Münster konnten die Iserlohner vor jeweils an die 1.000 jubelnden Fans zu Hause den Spieß umdrehen und gewinnen.

Das letzte Heimspiel der Saison – und Sie waren noch nicht dabei? Haben die Begeisterung in der neuen Hemberghalle noch nicht hautnah erlebt? Das soll sich ändern.

Um Ihnen einen Anreiz zu bieten, sich am Samstag, 9. März 2013, auf den Weg ins Iserlohner Basketball-Mekka zu machen, verlost der wochenkurier achtmal zwei Eintrittskarten.

Um in die Lostrommel zu kommen und die Chance auf den Gratis-Besuch des dritten Revanche-Spiels der Saison zu haben, müssen sie Folgendes machen. Schreiben Sie das Stichwort „Revanche“ auf eine Postkarte, notieren Sie Ihren Namen, Ihre Anschrift und – ganz wichtig – eine Telefonnummer, unter der Sie tagsüber zu erreichen sind.

Senden Sie die Karte an den

wochenkurier Iserlohn
Friedrichstraße 22
58636 Iserlohn

Einsendeschluss ist Mittwoch, 6. März 2013, um 12 Uhr.

Sollten Sie zu den Gewinnerinnen oder Gewinnern gehören, werden Sie telefonisch von der wk-Glücksfee informiert. (Namen, Adresse und Telefonnummer werden ausschließlich für die Verlosung verwenden und nicht an Dritte weitergegeben).

Knapp 1.000 Zuschauer feierten den Sieg gegen den UBC Münster. Beim letzten Heimspiel am 9. März gegen die SG Sechtem soll ähnlich gejubelt werden. Das Foto zeigt Greg Baker, der in Korbnähe kaum zu blocken ist. (Foto: Marvin Asbeck)

Doch zurück zu den Iserlohner Basketball-Spielern: Mit einer großartigen Leistung konnten die NOMA Iserlohn Kangaroos im letzten Heimspiel einen verdienten 95:83-Sieg über den UBC Münster feiern. Die tolle Kulisse von annähernd 1.000 Zuschauern sorgte für einen stimmungsvollen Rahmen und so konnten die im Hinspiel noch siegreichen Münsteraner – die vor diesem Spiel lediglich eine Niederlage aus den vergangenen sechs Partien aufwiesen – besiegt werden.

In der Hinrunde hatten die Iserlohner Basketballer durch die Auswärtsniederlagen in Salzkotten, Münster und Sechtem ihre Aufstiegsambitionen schon nahezu verspielt. Allerdings konnten sich die NOMA-Spieler im neuen Jahr bereits bei Salzkotten und Münster revanchieren. Ihre saisonübergreifende Serie von 19 (!!!) aufeinanderfolgenden siegreichen Heimspielen in den vergangenen 15 Monaten ist beeindruckend. Die neue Hemberghalle entpuppt sich zu einem Bollwerk für die Kangaroos.

Nun hoffen natürlich alle Fans, dass sich dieses Bollwerk auch am kommenden Samstag bewährt. Die SG Sechtem ist allerdings ein unbequemer Gegner, den die NOMA Iserlohn Kangaroos zum letzten Heimspiel der Saison erwarten. Es wird ein spannendes Spiel, denn die Bornheimer sind ein sehr kompaktes und defensiv orientiertes Team, dass mit Engel und Brauer zwei Zweitliga-erfahrene Spieler und mit dem Amerikaner Marcus Ligons einen der Topscorer und Toprebounder der letzten Jahre in der Regionalliga West in ihren Reihen hat.

Die heimischen Korbjäger hoffen allerdings auf eine wieder einmal stimmgewaltige Unterstützung ihrer Fans und möchten sich selbstverständlich mit dem 20. Heimsieg in Folge am 9. März 2013 aus dieser sehr erfolgreichen Saison verabschieden.