Rettungshunde gesucht

Beim ersten Rettungshundecasting konnten bereits 50 Hunde gecastet werden. Jetzt steht in Iserlohn die zweite Runde an. (Foto: Johanniter)

MK/Iserlohn. Ein einziger Rettungshund besitzt ungefähr die Suchleistung von 100 menschlichen Helfern. Die Johanniter im Regionalverband Südwestfalen gehen daher neue Wege, um neue Mitglieder für die Johanniter-Rettungshundestaffel zu gewinnen und diese Arbeit bekannt zu machen.

Die Rettungshundestaffel Südwestfalen ist eine Gruppe der Einsatzeinheit Südwestfalen und ist 24 Stunden einsetzbereit. Sie hilft bei der Vermisstensuche sowie bei der Suche nach verschütteten Personen.

Um an solchen Einsätzen teilnehmen zu können, ist eine zirka zweijährige intensive Ausbildung notwendig. Dabei ist nicht nur das Training des Hundes wichtig, auch der Hundeführer muss über professionelles Wissen verfügen.

Nachdem das erste Rettungshundecasting in Lüdenscheid am 27. August sehr erfolgreich verlaufen ist, findet am Samstag, 24. September 2011, von 9 bis 17 Uhr im Johanniterzentrum Iserlohn, Hansaallee 6, das zweite Rettungshundecasting statt. Auf dem Parkplatz wird ein zirka 10 x 10 Meter großes Areal mit Flatterband abgesteckt. In diesem „Ring“ werden die Hunde und ihre Besitzer gecastet. Die Jury besteht aus drei Personen, die über ein Weiterkommen entscheiden.

Daneben wird Nadine Ruckert als Ansprechpartnerin für den Besuchshundedienst anwesend sein. Das bedeutet, dass auch Hunde, die als Rettungshund geeignet sind, als Besuchshunde (zum Beispiel in Seniorenpflegeheimen) eingesetzt werden können. Besuchshunde unterliegen keiner Altersbeschränkung und müssen auch keine besondere Prüfung ablegen. Wenn eine Eignung vorliegt, werden die Hunde zum Eignungstest eingeladen. Die Einsatzeinheit Betreuung wird Getränke und Speisen anbieten. Herzlich willkommen sind neben den Hundeführern und Hunden natürlich auch alle Zuschauer, die Interesse an der Arbeit einer Rettungshundestaffel haben.