„Schön war die Zeit…“

Iserlohn. (Red./as) Ab in die 50er! Im Rahmen des Liedermacher-Festivals Wort-Klang widmet sich Konrad Beikircher mit seiner Band am Mittwoch, 21. Mai, um 20 Uhr im Parktheater Iserlohn ganz der Musik des wahrscheinlich verkanntesten Jahrzehnts des vergangenen Jahrhunderts. Mit Klassikern wie „Schön, schön, schön war die Zeit“ oder „Tom Dooley“ zelebriert der Multi-Instrumentalist ein Jahrzehnt, dessen Flair zwischen Kitsch und Lüge ergreifender und mitreißender nicht sein könnte.

Mit „Bayo Bongo – Die 50er wie sie wirklich waren“ eröffnen Beikircher und Band am 21. Mai 2014 das Wort-Klang-Festival. Einlass ist um 19 Uhr.

Der zweite Festival-Abend steht am Freitag, 23. Mai 2014, um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) steht ganz im Zeichen von Edith Piaf. Mit ihrem Programm „Non, je ne regrette de rien“ begibt sich Christa Platzer auf die Spuren der unvergessenen Pariserin.

Am gleichen Abend ab 21 Uhr (Einlass 20 Uhr) feiern Maxim und Raoul Midón, zwei Singer und Songwriter aus New York, im Parktheater Iserlohn eine „Clubnight“.

Gewinnerinnen

Die Gewinnerinnen des Kleinkunstpreises 2014, Nicole Knuth und Olga Tucek, singen, spielen und prangern an, was es anzuprangern gibt. Mit ihrem Programm „Hurra!“ starten sie die Suche nach dem, was zwischen Konsumtempeln und Schuldenbergen noch von unserer fabulösen Welt übrig geblieben ist. Mal poetisch vorgetragen, mal brillant gesungen, werden Knuth und Tucek am Samstag, 24. Mai 2014, um 18 Uhr (Einlass 17 Uhr) im Löbbecke-Saal des Parktheaters Iserlohn auf der Bühne stehen.

Abends geht’s am Samstag, 24. Mai, klanggewaltig zur Sache. „Rock meets Classic – Fernsucht trifft das Philharmonische Orchester Hagen“ heißt es ab 20 Uhr im Parktheater. Bei der vierten Auflage der erfolgreichen Iserlohner Eigenproduktion „Rock meets Classic“ trifft die Rockgruppe „Fernsucht“ auf das Philharmonische Orchester Hagen. Unter der Leitung von Florian Ludwig bildet der Klangkörper den symphonischen Gegenpol zu der gitarrenlastigen Musik von „Fernsucht“. Gemeinsam erzeugen die beiden Formationen ein einzigartiges Bild aus kraftvoller Musik und großer Lyrik. Nur noch Restkarten.

Der Festival-Sonntag, 25. Mai 2014, ab 16 Uhr (Einlass 15 Uhr) kommt als charmant-rockiger Familiennachmittag zum Mitmachen, Zuhören und Mitsingen für alle ab vier Jahren daher. Kindermusik zum Mitrocken bringt die „PiaNino-Band“ mit.