Weltspartag belohnt Iserlohner „Sparschwein-Mäster“

Ingeborg Woywod, Direktorin des Vorstandssekretariats der Sparkasse Iserlohn, und Rico Quaschny, Leiter des Stadtarchivs Iserlohn, locken die kleinen und großen Sparer mit der Schildkröte „Esmeralda“ und mit dem Bild-Kalender zum Weltspartag. (Foto: Claudia Eckhoff)

Iserlohn. (clau) Wer spart, wird belohnt. Das ist auch in Zeiten von Niedrigzinsen die Botschaft des Weltspartages.

Er fand am Montag, 30. Oktober, statt. Wer sein Sparschwein zwischen dem Reformationstag und Allerheiligen „geschlachtet“ hat, wurde sofort belohnt.

Jugendliche bekamen die begehrten Kinogutscheine für eine Vorstellung ihrer Wahl. Kleinere Kinder durften die plüschige Schildkröte „Esmeralda“ mit nach Hause nehmen.

Die Belohnung der Erwachsenen, der Kalender „Iserlohn auf historischen Aufnahmen“, entstand in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Iserlohn und der „Volkskundlichen Kommission für Westfalen“ in Münster.

Er zeigt ausschließlich Fotografien des Iserlohners Theodor Klein-Happe (1894 bis 1970), der erst an der Friedrichstraße 7, später an der Wermingser Straße 11, eines der ersten Fotospezialgeschäfte in Iserlohn betrieb.

In seiner Freizeit fotografierte er selbst. Rund 10.000 seiner Fotos, Negative, Glasplatten und auch Filme haben sich erhalten. Sie spiegeln insbesondere die 30er und 40er Jahre im Raum Iserlohn wider.

Das Stadtarchiv Iserlohn am Theodor-Heuss-Ring 5, das einen Teil des Nachlasses von Theodor Klein-Happe verwaltet, weiß bisher wenig über seine Person und sein Leben. „Wir wären dankbar für weitere Hinweise aus der Bevölkerung“, sagt Stadtarchivleiter Rico Quaschny.