Weißer Kittel und Mikroskop: Wie richtige Forscher fühlten sich die Iserlohner Gesamtschüler im Labor. (Foto: Fachhochschule Iserlohn)

Iserlohn. Naturwissenschaftlicher Unterricht einmal anders: Einen Vormittag lang beschäftigten sich 18 ausgewählte forschungsbegeisterte Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen der Gesamtschule Seilersee im Labor für Biotechnologie und Biomaterialien mit dem Mikroskopieren und dem Untersuchen von Zellpräparaten.

„Wir sind eine Schule in Bewegung“, stellt Lehrer Frank Carlmeyer fest, „ und dazu bewegen wir uns gerne auch an andere Lernorte. Diesmal war es das Labor für Biotechnologie und Biomaterialien der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn.

Dr. Renata Szweda begrüßte die Schüler und gleich ging es an die Mikroskope. Diese mussten die Schüler zunächst einmal köhlern, also richtig justieren, um ein gleichmäßig ausgeleuchtetes Bildfeld zu erreichen. Die Grundlagen dafür hatten die Schüler bereits im Unterricht gelernt, wo sie zurzeit einen Mikroskopier-Führerschein erwerben. An den Hochleistungsmikroskopen der Hochschule zu arbeiten, war für alle etwas Besonderes. Was auch Lavinia, Leonie und Celita bestätigen: „Das ist hier total interessant und cool. Die Mikroskope in der Fachhochschule haben viel mehr Einstellungen als unsere Schulmikroskope und wir konnten alles genau untersuchen“.

Themenorientierter Projektunterricht

Untersucht wurden Tierzellen-Präparate, konkret Nierenzellen von Kaninchen und Zellen einer Salamanderleber. „Die Schüler können so den Zellkern, der die DNA beinhaltet, genau sehen“, berichtet Dr. Szweda. Im Vergleich dazu wurden dann auch noch pflanzliche Zellen von Zwiebelhäuten betrachtet. Auch die Bakterienzellen von Joghurt kamen unter die Mikroskope. „Hier haben wir einen direkten Bezug zur Biotechnologie und es sind ja auch nette Bakterien, weil sie gut für die Verdauung sind und auch noch gut schmecken“, meint Dr. Szweda.

Die Exkursion zur Fachhochschule war Bestandteil des themenorientierten Projektunterrichts an der Gesamtschule. Hierbei beschäftigen sich die Schüler mit einem ausgewählten Thema aus den Bereichen Gesellschaftslehre oder Naturwissenschaften. Das Themenzeitprojekt der Klassen 5 ist „Unser Schulgarten“ und in dem Zusammenhang steht auch das richtige Mikroskopieren auf dem Unterrichtsplan. Da lag es nahe, im Rahmen der Kooperation mit der Fachhochschule Südwestfalen, auch die dortige professionelle Ausstattung zu nutzen.