Windpark auf der „Schälker Heide“

Schwerte/Iserlohn. Im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit planen die Stadtwerke Schwerte und Iserlohn gemeinsam einen Windpark im Waldgebiet „Schälker Heide“ zu errichten. Der Windpark soll aus acht Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 20 Megawatt bestehen. Diese sollen jährlich 50 Millionen Kilowattstunden an reinem Ökostrom produzieren, womit bis zu 16.000 Haushalte versorgt werden können. Die Standorte: Höhenkamm Weischad an der Stadtgrenze zu Hagen (drei Anlagen); Nähe Michaelisweg (rund 400 Meter entfernt, eine Anlage); Schälker Heide (in unmittelbarer Nähe zum höchsten Punkt von Schwerte, zwei Anlagen). Um eine weitreichende Akzeptanz für die Windenergieanlagen in der Bevölkerung zu erzielen, denken die beiden lokalen Versorger über verschiedene Formen der Bürgerbeteiligung nach. Einige Anlagen sollen genossenschaftlich betrieben werden.

Die Inbetriebnahme des Windparks ist für 2014 vorgesehen. Zuvor muss das Gemeinschaftsprojekt noch das Genehmigungsverfahren bei den Kreisbehörden durchlaufen und einer baurechtlichen Prüfung standhalten. Zur Förderung regenerativer Energien nehmen die beiden Stadtwerke im Zuge dieser Kooperation insgesamt 40 Millionen Euro in die Hand.

Dem Gemeinschaftsprojekt „Schälker Heide“ vorausgegangen sind umfassende Studien eines unabhängigen Ingenieurbüros. Dessen Mitarbeiter wiesen dem Waldgebiet an der gemeinsamen Stadtgrenze eine besondere Eignung zur Errichtung von Windenergieanlagen nach. Auf Schwerter Stadtgebiet sollen nun drei, auf dem Iserlohner Areal fünf Anlagen errichtet werden. „Die Eigentümer der betroffenen Flächen haben bereits grünes Licht signalisiert“, so Michael Grüll, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwerte.