2. Schwerter Blutspendemarathon

Schwerte. „Vier Städte – ein Ziel“, nach dem unglaublichen Erfolg des Blutspendemarathons im letzten Jahr rufen die DRK-Ortsvereine in Schwerte, Kamen, Unna und Werne am Sonntag, 6. Mai 2012, auch in diesem Jahr wieder zur Blutspende auf. „1.000 Blutspenden ist die Menge, die täglich im Regierungsbezirk Arnsberg benötigt wird“, weiß der Schwerter DRK-Vorsitzende Heinrich Böckelühr.

Blut wird immer und überall in Deutschland benötigt. Um eine Blutreserve aufzubauen, ruft das Deutsche Rote Kreuz in Schwerte nun am morgigen Sonntag, 6. Mai, zum 2. Blutspendemarathon auf. (Foto: Veranstalter)

„Mit dem 2. Blutspendemarathon wollen wir aber nicht nur unsere langjährigen Spenderinnen und Spender ansprechen, sondern vor allem gezielt junge Menschen als neue regelmäßige Blutspender gewinnen und auf die Wichtigkeit der regelmäßigen freiwilligen Blutspende hinweisen“, betont der Vorstand des Schwerter DRK.

Schwerter kamen in Strömen

Im vergangenen Jahr konnten bei dieser Aktion insgesamt 1.151 Spendenwillige registriert werden. Davon entschlossen sich allein in der Ruhrstadt 332 Mitbürger zu einer Blutspende. Deshalb hofft der DRK-Ortsverein Schwerte e.V., dass auch diesmal mindestens die gleiche Zahl erreicht werden kann. „Unsere Bürgerinnen und Bürger sind so hilfsbereit und engagiert, dass ich fest davon überzeugt bin, dass wir das gesteckte Ziel in diesem Jahr wieder mühelos erreichen werden“, betont auch der Vize-Chef des Schwerter DRK, Martin Kolöchter.

Die Aktion in der Ruhrstadt findet am Sonntag, 6. Mai 2012, von 10 bis 16 Uhr in der Realschule am Bohlgarten, Holzener Weg 22, statt.

Um den kreisweiten Blutspendemarathon generationsübergreifend und für Familien attraktiv zu gestalten, wird neben der Kinderbetreuung und einem Verzehrangebot durch das örtliche DRK auch ein buntes Rahmenprogramm stattfinden. Jeder Spender bekommt als Dankeschön eine kleine Überraschung und nimmt an der Verlosung teil.

Warum spenden?

Täglich benötigen die Kliniken und Arztpraxen im Regierungsbezirk Arnsberg rund 1.000 Blutpräparate. Gemeinsam mit den örtlichen DRK-Gliederungen werden jeden Tag bis zu 14 Blutspendetermine in der Region angeboten. Dieser Blutspendemarathon könnte es schaffen, eine Blutreserve aufzubauen. Der Blutspendemarathon leistet in der Blutversorgung eine unverzichtbare Hilfestellung.

Aufgrund der Tatsache, dass Krankheiten immer frühzeitiger diagnostiziert werden, nimmt der Bedarf an Blutpräparaten jährlich zu. Dem entgegen sinkt allerdings die Blutspendebereitschaft innerhalb der Bevölkerung. Eine problematische Entwicklung, die zusätzlich durch den demographischen Wandel eine besondere Brisanz erlebt.

Bedenkt man, dass 80 Prozent der Bundesbürger im Laufe ihres Lebens eine Blutkonserve oder ein Produkt aus Blutbestandeilen benötigen, wirkt die Zahl der regelmäßigen Blutspender, die derzeit bei knapp 3 Prozent der Bevölkerung liegt, geradezu schockierend.

Deswegen ist es besonders wichtig, durch den 2. Blutspendemarathon im Kreis Unna so viele Menschen wie möglich über die Blutspende zu informieren, aufzuklären und von der Notwendigkeit der Blutspende zu überzeugen.

Keine Alternative

Denn trotz modernster Medizin und intensiver Forschungen ist es bis heute nicht möglich, Blut künstlich herzustellen. Für Menschen, die auf Blutpräparate angewiesen sind, zum Beispiel Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen müssen, gibt es keine Alternative zum Spenderblut. Fast ein Drittel der Blutpräparate werden Menschen mit Tumorerkrankungen transfundiert.

Blut spenden kann jeder im Alter ab dem 18. Geburtstag, Erstspender bis zum 69. Geburtstag. Zur Blutspende sollte immer ein gültiger Lichtbildausweis mitgebracht werden.

Für alle die mehr über die Blutspendetermine in Wohnortnähe wissen wollen, hat der DRK-Blutspendedienst West im Spender-Service-Center eine kostenlose Hotline geschaltet. Unter Telefon 0800- 1194911 werden montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr alle Fragen beantwortet. Weitere Informationen finden sich auch im Internet unter www.blutspendedienst-west.de.