20 Jahre Ruhrstadt Orchester

Schwerte. (Red.) 2012 feiert das Ruhrstadt Orchester sein 20-jähriges Bestehen. Rund 120 Konzerte mit 150 Solisten haben seit 1992 stattgefunden. Für 2012 sind zahlreiche Festkonzerte unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Heinrich Böckelühr und neue Projekte geplant.

Das Ruhrstadt Orchester blickt auf erfolgreiche 20 Jahre zurück. In 2012 möchte das renommierte Orchester zwei Projekte realisieren: Eine Jugendkunstschule für Schwerte in Zusammenarbeit mit deemKuWeBe sowie in Kooperation mit Turin die Etablierung der Ruhrstadt als Musikfestivalort. (Foto: Ruhrstadt Orchester)

Ein guter Name

Das Ruhrstadt Orchester steht in hervorragendem Ruf ebenso beim heimischen Publikum wie in der Region. Jahr für Jahr wartet das Ruhrstadt Orchester in nunmehr 20 Spielzeiten mit einem Klassikangebot von fünf bis sechs Konzerten jährlich auf, das sich über alle Epochen erstreckt. Es steht damit in der großen deutschen Orchestertradition und erfährt weit über die Stadtgrenzen hinaus Anerkennung, ja Bewunderung. Das Ruhrstadt Orchester trägt so nachhaltig dazu bei, den guten Namen der Stadt Schwerte als Kulturstadt an der Ruhr zu festigen.

Attraktives Podium

Viele, meistenteils junge, hochbegabte Solisten, haben in Schwerte ein attraktives Podium gefunden, nicht selten auf dem Wege zur Weltkarriere. Unvergesslich der Zyklus aller großen Beethoven-Klavierkonzerte, die Begegnung mit den legendären Musikerfamilien Oistrach und David, die Requien von Duruflée und Mozart sowie die szenischen Opernaufführungen wie „Orpheus und Eurydike“ von Gluck und Mozarts „Bastien und Bastienne“. Daneben wurden viele bekannte und weniger bekannte Werke zu Gehör gebracht.

Neue Ideen

Zum Kulturhauptstadt-Jahr 2010 gelang dem als Referenzorchester ausgewiesenen Orchester der Ruhrstadt Schwerte zusammen mit dem Schauspieler Hans-Peter Krüger unter der Regie von Sabine Thielmann, eine weit beachtete Ruhrgebiets-Erstaufführung des Musikdramas „Through Roses“ des New Yorker Komponisten Marc Neikrug auf die Bühne zu bringen. Neben dem Anspruch der Kontinuität sind die 20 Jahre aber auch Ansporn, stets neue Ideen zu entwickeln. Mit diesem Jubiläumsjahr sollen deshalb zwei besondere Vorhaben starten

Jugendkunstschule

Das Ruhrstadt Orchester wird das Projekt des Kultur- und Weiterbildungsbetriebs unterstützen, in Schwerte eine Jugendkunstschule zu errichten. Die Orchesterakademie des Ruhrstadt Orchesters soll in Kooperation mit der Musikschule Schwerte talentierte und hochbegabte junge Musiker fördern.

Musikfestival-Stadt Schwerte

Mit dem deutsch-italienischen Konzert „Goethe.Italienreise“ am 23. September 2012 in der Rohrmeisterei schlägt das Orchester ein neues Kapitel auf. In Kooperation mit Turin wird die Ruhrstadt Festivalort.

Unter dem Dach der weltweit agierenden „Associazione Mozart-Italia“ erfährt das Turin-Musikfestival „Maggio Mozartiano“ durch das jährlich stattfindende Septemberkonzert des Ruhrstadt Orchesters eine vielversprechende Erweiterung. Sie soll mithelfen, die herausragende Bedeutung Italiens und Deutschlands für die Klassik zu unterstreichen und lebendig zu halten.

Austausch

Dabei liegt der Schwerpunkt in der Ruhrstadt auf der Verständigung und dem Austausch unter den Musikern beider Länder. Austausch von Orchestermusikern und Solisten auf professioneller Ebene einschließlich der Hochschulen, Austausch aber auch unter dem begabten Musikernachwuchs im Rahmen der Orchesterakademie des Ruhrstadt Orchesters, was wiederum ausstrahlt auf die geplante Jugendkunstschule in Schwerte.

Neujahrskonzert

Am Sonntag, 15. Januar 2012, findet ab 17 Uhr in der Rohrmeisterei das Neujahrskonzert unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Heinrich Böckelühr statt. Zu hören sind Johann Sebastian Bachs Choral G-Dur aus Kantate Nr. 147: „Herz und Mund und Tat und Leben“ für Orchester, Franz Schuberts Sinfonie Nr. 5 B-Dur sowie Ludwig van Beethovens Konzert für Violine und Orchester D-Dur.

Solist ist Mika Seifert aus Köln. Über die weiteren Konzerte informiert der wochenkurier rechtzeitig.