Bis zu 250.000 Euro für neue Ausstellung im Ruhrtal-Museum

Freude über Zuschüsse (v.l.): Ulrich Halbach (Evangelische Kirche)

Freude über Zuschüsse (v.l.): Ulrich Halbach (Evangelische Kirche), Tobias Bäcker (Rohrmeisterei), Joseph Bender (Bürgerstiftung), Martina Grote (Geschäftsführerin NRW-Stiftung), Eckhard Uhlenberg (Vizepräsident des Landtages), Dr. Christine Mast (KuWeBe)

Schwerte. Diese Besucher aus Düsseldorf waren gerne gesehen: In seiner Eigenschaft als Vorstandsmitglied der Nordrhein-Westfalen-Stiftung überreichte Landtagsvizepräsident Eckhard Uhlenberg kürzlich gemeinsam mit der Geschäftsführerin der NRW-Stiftung, Martina Grote, die Zusage für einen Zuschuss in Höhe von 200.000 Euro an die Bürgerstiftung St. Viktor. Zusätzlich verdoppelt die Stiftung alle vom Verein für dieses Vorhaben eingeworbenen Spendengelder bis zu einer Höhe von 50.000 Euro.
Die Projektleiter Tobias Bäcker und Joseph Bender stellten im Beisein von Bürgermeister Heinrich Böckelühr die Pläne vor, nach denen der Stadtkern Schwertes „Rund um St. Viktor“ jetzt auch mit den Zuschüssen der NRW-Stiftung umgestaltet werden soll.
In der Innenstadt Schwertes sind die Bauarbeiten bereits im Gange: Maßgeblich finanziert von der Stadt Schwerte und dem Förderprogramm „Initiative ergreifen“ wird der Stadtkern ein neues Gesicht bekommen. Auch das Ruhrtalmuseum soll in diesen Umbauprozess einbezogen werden. Darüber wurde bereits mehrfach berichtet.
Thema „Wasser“
Die NRW-Stiftung finanziert gemeinsam mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe die neue Ausstellung, die die Besucher zukünftig mit einem Rundgang durch die Stadtgeschichte führen wird. Im Fokus der Ausstellung wird dabei das Thema „Wasser“ stehen, das die Bedeutung der Ruhr für die Stadtentwicklung darstellen soll und Verknüpfungen schaffen wird zu anderen bedeutenden Orten der Geschichte Schwertes.
Die NRW-Stiftung fördere die Neukonzeption, da das ehrgeizige Projekt durch großes bürgerschaftliches Engagement gestützt werde und die Bürgerschaft an einem zentralen Ort zusammenführe, betonte Uhlenberg in Schwerte. Mit der neuen Ausstellung sei das Museum zukünftig gut aufgestellt.