Der AK Pater Beda sammelt: Schon jetzt Altkleider und Papier zurücklegen

Ein Leben in unwürdigen Verhältnissen: Der Aktionskreis Pater Beda hilft in Brasilien auch armen Fischerfamilien. (Foto: AK Pater Beda)

Ein Leben in unwürdigen Verhältnissen: Der Aktionskreis Pater Beda hilft in Brasilien auch armen Fischerfamilien. (Foto: AK Pater Beda)

Schwerte. In neun Wochen, also am 10. Juni, findet die nächste Altkleider- und Altpapiersammlung des Aktionskreises Pater Beda statt. „Alle Bürgerinnen und Bürger sollten spätestens jetzt damit beginnen, Altpapier und Altkleider zurückzulegen“, empfiehlt der unermüdliche Organisator Eberhard Vickermann.
Seit fast 50 Jahren arbeiten im Ruhrtal verlässliche, freiwillige Helfer und Fahrzeughalter Hand in Hand für eine gute Sache. Ehrenamtlich unterstützen sie zweimal jährlich die Sammlungen des Aktionskreises Pater Beda.
Durch die große Hilfsbereitschaft auch der Bürgerinnen und Bürger des Ruhrtals konnte der notleidenden Bevölkerung in Nordost-Brasilien, vor allem Kindern und Jugendlichen, nachhaltig geholfen werden. Darum bittet der Aktionskreis Pater Beda erneut, Altkleider und Papier bereitzuhalten. Jedes Kilo zählt.
Teufelskreis durchbrechen
Unterstützt wird diesmal das Kinder- und Jugendförderprojekt „Turma do Flau“ in Recife. Dort leben Fischerfamilien, die ihren Lebensunterhalt über die Verarbeitung und den Verkauf von Miesmuscheln bestreiten müssen. Die Erträge gehen durch die Umweltzerstörung und die verschmutzten Flüsse stark zurück, was die Familien zunehmend in den Teufelskreis von Armut und Elend herabzieht. Das Projekt „Turma do Flau“, das vom Aktionskreis Pater Beda gefördert wird, ermöglicht der ersten Generation von Kindern, aus diesem Teufelskreis auszubrechen.
Die nächste Sammelaktion von Altpapier und Altkleidern findet am Samstag, 10. Juni, in der gesamten Stadt Schwerte, in den Dortmunder Stadtteilen Holzen, Buchholz und Lichtendorf sowie in Hagen-Garenfeld statt. Schon jetzt sagen der Aktionskreis Pater Beda und Organisator Eberhard Vickermann allen Helfern und Spendern: „Herzlichen Dank für die Unterstützung!“