Egon Schrezenmaier ist der neue Kopf der CDU in Schwerte

CDU-Stadtverband Schwerte
Strahlende Gesichter beim CDU-Stadtverband: Alle angetretenen Vorstandsmitglieder wurden gewählt. Egon Schrezenmaier (hintere Reihe Mitte) ist mit einer Zustimmung von 100 Prozent nun neuer Stadtverbandsvorsitzender. (Foto: CDU)

Schwerte. Beim Stadtverbandsparteitag wurde Egon Schrezenmaier mit 100 Prozent zum neuen Stadtverbandsvorsitzenden der CDU in Schwerte gewählt. Er folgt damit auf Jörg Schindel, der aus persönlichen Gründen nicht mehr als Parteivorsitzender antrat.

Die Schwerter Christdemokraten erlebten im bis auf den letzten Platz besetzen Vereinsheim der Schwerter Angler einen wahren Wahlmarathon, standen doch für den neu zu wählenden Vorstand viele neue Leute an. Bereits bei seiner Antrittsrede machte Unternehmer und Ratsherr Egon Schrezenmaier deutlich, wo er gemeinsam mit seinem Team hin will.

„Zu den Menschen müssen wir gehen und ihnen zuhören“, unterstrich er den Kurs des neuen Vorstandes, der nunmehr aus drei Stellvertretern (Bianca Dausend, Guntram Nies-van-Colson, Kim Raukohl) besteht. Auf den langjährigen CDU-Schatzmeister Ottmar Schumacher, der seit 2001 die finanziellen Geschicke des Stadtverbandes in bester Weise geführt hatte, folgt nun die Steuerberaterin und Ratsfrau Marianne Pohle.

Die Position des Geschäftsführers übernimmt Ratsherr Dieter Böhmer und zum Schriftführer wurde Dieter Klohn gewählt. Als Ansprechpartner rund ums Thema Mitgliedschaft kümmert sich der neu gewählte Mitgliedsbeauftragte Stefan Simon. Als Medienbeauftragte wurde Bianca Dausend gewählt.

Jugend, Wohnungen und Gewerbe

Keinen Zweifel ließ der neu gewählte Kopf der Schwerter CDU am Kurs der Partei: „Wir müssen vorangehen und die bestehenden Chancen für Schwerte nutzen. Wir benötigen mehr Wohnungen und mehr Gewerbe, die auch wirklich am Ort Steuern zahlen“, so Schrezenmaier, der bei einem Punkt besonders eindringlich wird: „Wir dürfen die jungen Menschen in unserer Stadt nicht vergessen“, denn, so der neu gewählte Vorsitzende: „Sie sind unsere Zukunft!“.

 

Anzeige