Einkaufszentrum Wilhelmshütte

Grundsteinlegung am zukünftigen Einkaufszentrum Wilhelmshütte.

Schwerte. (NO) Auf Hochtouren laufen die Bauarbeiten für Schwertes neues Einkaufszentrum „Wilhelmshütte“ an der Beckestraße schräg gegenüber dem Bahnhof. Die historische Fabrik ist längst Geschichte, jetzt entsteht auf dem Terrain ein neues Einkaufszentrum.

Grundsteinlegung

Gestern fand im Rahmen einer Feierstunde auf der Großbaustelle die Grundsteinlegung durch den Investor statt. Die letzte Erbin des Geländes verkaufte das 11000 Quadratmeter große Grundstück 2004 an die Hanseatische Grundbesitz- und Vermögensgesellschaft (HGV) aus Stade, die weitere 1500 Quadratmeter von der Stadt erwarb. Die HVG hat das Tochterunternehmen RRC Wilhelmshütte mit dem gleichnamigen Bauprojekt beauftragt.

Rewe und Aldi

Gebaut werden auf dem Areal der ehemaligen Stahlhütte ein Rewe-Markt mit 2800 Quadratmetern Verkaufsfläche und ein Aldi mit 900 Quadratmetern Verkaufsfläche. Nach der Fertigstellung wird Rewe Hannig von der Wilhelmstraße an den neuen Standort umziehen. Das Einkaufszentrum soll spätestens im Frühjahr 2011 seine Pforten öffnen. Die neuen Geschäfte werden natürlich mit einem starken Sortiment aufwarten.

Geschichte

Benannt wurde die Wilhelmshütte an der Beckestraße nach ihrem Gründer Wilhelm Rath. 1868 gegründet, wurden 1872 zwei so genannte Puddelöfen gebaut, mit denen Eisen in Stahl umgewandelt wurden. Die Stahlproduktion wurde bis 1892 vor Ort betrieben, später stieg Wilhelm Rath auf die Fertigung von Röhren um. Die Firma hielt sich, zuletzt nur noch mit einigen Mitarbeitern betrieben, bis weit ins letzte Jahrhundert.

Mehr Parkplätze

155 Parkplätzen sollen auf dem Gelände des neuen Einkaufszentrums entstehen. Nach dessen Fertigstellung wird die Stadt Schwerte am Bahnhof eine Anlage mit 150 Park & Ride-Parkplätzen geschaffen und weitere Stellplätze für Kurzzeitparker eingerichtet. Ferner ist beabsichtigt, zusätzliche Stellplatzangebote im Bereich der südlichen Ladestraße zu schaffen.