Eröffnung der K10n

Vor rund einem Jahr fand an der K10n – damals noch eine einzige Baustelle – eine der ersten Ortsbegehungen statt. Am Mittwoch wird die Trasse nun eingeweiht. (Foto: Norbert Fendler)

Schwerte. (NO) Freie Fahrt auf der neuen Kreisstraße und Bürgerinfo zum Straßenausbau: Neuentwicklungen in der Schwerter Verkehrssituation sind beherrschende Themen der kommenden Woche. Zum einen wird am nächsten Freitag die neue Kreisstraße K10n zwischen der Hörder und Ostberger Straße, getauft auf den Namen „Zum Eckey“, feierlich eröffnet. Auf nicht minderes Interesse dürfte vorher die Bürgerversammlung am Mittwoch, 22. August 2012, auf der Schwerterheide stoßen. Dabei geht es um den Ausbau der B 236 und die Autobahnanschlussstellen an die A 1.

Eröffnungsfeier

Jahrzehntelang wurde über die Realisierung der K10n diskutiert und gestritten, nun endlich ist sie Realität. Die neue Kreisstraße, die zu einer Entlastung der Schwerter Heide vor allem im Bereich der Heidestraße und einer direkten Anbindung des Gewerbegebietes Binnerheide führen soll, wird am 24. August um 12 Uhr durch Bürgermeister Heinrich Böckelühr und Landrat Michael Makiolla eröffnet.

Nach Vorstellung der Baumaßnahme erfolgt die offizielle Verkehrsfreigabe an der Einmündung Osthellweg. Zuerst befahren wird die Trasse, wie bereits berichtet, von einem Autocorso der Oldtimerfreunde Schwerte.

Bürgerversamlung

Noch ein gutes Stück entfernt von der Realisierung sind die Pläne für die Bundesstraße B 236. Zu einer Bürgerversammlung bezüglich des Planfeststellungsverfahrens zum Ausbau der B 236 zwischen der Stadtgrenze Dortmund/Schwerte und der Anschlussstelle Schwerte an die Autobahn A 1 lädt die Stadt Schwerte alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am Mittwoch, 22. August, um 18.30 Uhr in das Schützenheim des Bürgerschützenvereins Schwerterheide ein.

Infos für Interessierte

Bei dieser Bürgerversammlung werden Vertreter des Landesbetriebes Straßenbau NRW anwesend sein und über die Inhalte der Planung des vierspurigen Ausbaus der B 236 in der bestehenden Trasse und das weitere Verfahren informieren.

Ausbau vorgesehen

Die Planungen des Landesbetriebes Straßenbau NRW sehen demnach den Ausbau der B 236 zwischen der Stadtgrenze zu Dortmund und der Kreuzung Hörder Straße/Talweg/Osthellweg vor. Die Knotenpunkte Kreuzung B 236/Bergstraße/Heidestraße sowie die Autobahnanschlussstellen an die A 1 sollen ausgebaut werden, wobei die Autobahnanschlüsse zusätzlich Abbiegespuren und Ampeln erhalten.

Lärmschutz

Des Weiteren ist beabsichtigt, die Grundstückszufahrten von der B 236 in ihrer Anzahl zu reduzieren. Weiterer Bestandteil der Planung sind Maßnahmen zum aktiven Lärmschutz, die Aufstellung von Lärmschutzwänden und Anlagen zur Straßenentwässerung. Im Bereich des Freischützes werden die beiden bestehenden Zu- und Abfahrten mit Ampelanlage umgebaut.

Pläne geändert

Bereits im August 2006 hat der Landesbetrieb Straßenbau NRW das Planfeststellungsverfahren zum Ausbau der B 236 eingeleitet. Auch damals hat eine entsprechende Bürgerversammlung stattgefunden. Aufgrund zahlreicher Einwendungen nach der öffentlichen Auslegung musste die Planung unter Berücksichtigung neuerster Richtlinien sowie Gesetzesänderungen überarbeitet werden.

Diese Planungsänderungen sind in einem sogenannten „Deckblatt“ eingearbeitet und werden in einer zweiten Offenlage zur allgemeinen Einsichtnahme ausgelegt. Die gesamten Planunterlagen liegen voraussichtlich vom 30. August bis einschließlich 29. September 2012 im Rathaus I, Ebene 4 zur Einsichtnahme aus.