Friedensprojekt zwischen Schulen

Schwerte. Die Idee eines gemeinsamen Projektes mit Schülerinnen und Schülern aus Schwerte sowie der polnischen Partnerstadt Nowy Sacz erörterte Bürgermeister Heinrich Böckelühr anlässlich eines offiziellen Besuches einer Delegation aus Polen mit der stellvertretenden Stadtpräsidentin, Bozena Jawor, der Kämmerin, Jadwiga Kusiak sowie dem Stadtsekretär, Marek Oleniacz, in dieser Woche im Schwerter Rathaus.

Friedensarbeit

Bürgermeister Heinrich Böckelühr (5. v. l.) und Erster Beigeordneter Hans-Georg Winkler (5. v. r.) begrüßten die offizielle Delegation aus Nowy Sacz: Kämmerin Jadwiga Kusiak (3. v. l.), Stadtsekretär Marek Oleniacz (4. v. l.), Stadtvizepräsidentin Bozena Jawor (6. v. r.) sowie die vier Verwaltungsmitarbeiterinnen und Mitarbeiter. (Foto: Stadt Schwerte)

Seit vielen Jahren besuchen Klassen der Realschule am Bohlgarten die Jugendbegegnungsstätte des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge auf der Ostseeinsel Usedom an der polnischen Grenze. Mit Unterstützung aus Schwerte, so der Vorschlag von Bürgermeister Heinrich Böckelühr und seinem Ersten Beigeordneten Hans-Georg Winkler, der gleichzeitig Vorsitzender der Schwerter Ortsgruppe des Volksbundes ist, könnte es ermöglicht werden, dass zwei Klassen, jeweils aus Schwerte und Nowy Sacz, gemeinsam Friedensarbeit über Grenzen hinweg leisten.

Bei den Gästen aus Polen stieß der Vorschlag auf Zuspruch. Wenn alles klappt und die entsprechenden Fördergelder fließen, könnte das Projekt im Herbst nächsten Jahres stattfinden. Dafür will man jetzt in den Rathäusern von Nowy Sacz und Schwerte alles in die Wege leiten.

Nach der Sitzung des Verwaltungsvorstandes am Dienstag, in deren Rahmen die Idee der beiden Städte zustande kam, machten sich die polnischen Gäste auf den Weg zu einer Stadtführung mit dem Touristikbeauftragten Uwe Fuhrmann. Auch an den nächsten beiden Tagen standen für die Kolleginnen und Kollegen aus Nowy Sacz noch einige Termine auf dem Programm. So fuhren sie am Donnerstag nach Unna, um sich dort zum Einen mit dem Kreisdirektor Rainer Stratmann zu treffen und um andererseits an einer Stadtführung mit dem Unnaer Stadtwächter Wolfgang Patzkowsky teilzunehmen.

Die polnische Delegation kam bereits am Montag nach Schwerte. Begleitet wurden die Offiziellen dabei von vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung Nowy Sacz, die im Rahmen eines Verwaltungsaustauschs eine Woche lang ihren deutschen Kolleginnen und Kollegen bei ihrer täglichen Arbeit über die Schulter schauten.

So waren Judyta Skowron, Jadwiga Migrata, Szymon Wojtaszek und Agniezska Kaleta in den unterschiedlichen Bereichen im Schwerter Rathaus, wie beispielsweise „Verwaltungsservice“, „Büro des Bürgermeisters“ oder „Ordnung“ eingesetzt, um den entsprechenden Sachbearbeitern zu hospitieren. Am Freitag ging es nach einem Abschiedsessen für die polnischen Gäste wieder zurück nach Nowy Sacz.

Der diesjährige Verwaltungsaustausch war bereits der vierte, der mit der polnischen Partnerstadt Nowy Sacz stattgefunden hat. Zuletzt waren im Jahr 2005 Verwaltungsmitarbeiter aus Nowy Sacz zu Gast in Schwerte, um im Rathaus „mit anzupacken“.