Für Jannik Buschhaus ist ist der Tag nicht lang genug

Engagiert und vielseitig aktiv: der Gesamtschüler Jannik Buschhaus, 17. (Foto: Gözde Arslan)
Engagiert und vielseitig aktiv: der Gesamtschüler Jannik Buschhaus, 17. (Foto: Gözde Arslan)

Schwerte. (Red.) Der junge Mann hat viele Interessen und einen vollen Terminkalender. Jannik Buschhaus, 17, besucht die Klasse 10 der Gesamtschule Schwerte und ist damit noch längst nicht ausgelastet. Was er so „nebenher“ stemmt, könnte glatt als Vollzeitbeschäftigung durchgehen. Langeweile kommt bei einem so randvollen Zeitplan nicht einmal ansatzweise auf. Engagement aus Überzeugung: Junge Leute wie Jannik Buschhaus kann das Land brauchen. Nicht umsonst wurde ihm vom Rotary Club Schwerte kürzlich der Jugendpreis Gemeinsinn verliehen, mit dem das ehrenamtliche soziale Engagement von Jugendlichen auszeichnet wird.

Aktiv an der Schule

Aktiv ist Jannik Buschhaus zunächst einmal in seinem schulischen Umfeld – als Schülersprecher auf Schul- und Bezirksebene und in der Arbeitsgemeinschaft „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Er ist außerdem Mitglied der Bau-Arbeitsgemeinschaft, die beim Umbau der Gesamtschule mit den Architekten diskutiert und Anregungen gibt, wie das Gebäude noch besser an die Bedürfnisse der Schule angepasst werden kann.

Technisch interessiert

Jannik ist generell technisch sehr interessiert. Er leitet die Roboter-AG, in der drei ältere und acht jüngere Schüler mit Lego-Technik spezielle Roboter bauen, programmieren und – wie jetzt geschenen – auf Wettbewerben vorstellen. Auch die Bühnentechnik bei Theaterprojekten wird von Jannik organisiert und verantwortet. Desweiteren ist er als Streitschlichter tätig.

In der Gemeinde aktiv

Sonst noch was? Na klar. Nach der Schule engagiert sich der 17-Jährige in der evangelischen Kirchengemeinde in Westhofen und ist als Mitarbeiter im Jugendreferat des Kirchenkreises Iserlohn tätig. Hier richtet er 24-Stunden-Workshops, sogenannte „Holy Days“, aus. Auch „Day Trips“ gestaltet Jannik mit, Erlebnistage für Jugendliche ab zwölf Jahre. Der Jugendgottesdienst wird von Jannik ebenfalls mit organisiert, soviel Zeit muss sein.

Historische Spiele

Bei den historischen Spielen im „Historischen Dorf Argeste“ in Ergste ist Jannik schon seit seinem achten Lebensjahr aktiv, anfangs als teilnehmendes Kind, heute als ein fest eingeplanter Betreuer. Das reicht ihm aber noch nicht. Inzwischen arbeitet er auch bei der Schwesterveranstaltung „Historische Spiele in Hamburg-Bergedorf“ mit.

Voller Idealismus

Jannik interessiert sich auch sehr für Politik mit dem idealistischen Ziel, die Welt besser zu machen. Zum Beispiel mit Aktionen gegen die Diskriminierung von Menschen anderer Herkunft, Abstammung, Hautfarbe oder sexuellen Orientierung. Später möchte er in die Politik gehen, um auch hier etwas zu bewegen. Seine Selbstverwirklichung sieht Jannik darin, anderen Menschen zu helfen oder, „zu sehen, wie etwas entsteht, was hilft und Bestand hat.“ Und was passiert, wenn sich etwas nicht verändern lässt? Jannik Buschhaus ganz pragmatisch: „Das muss ich dann akzeptieren und mich darauf konzentrieren, was ich tatsächlich verändern kann.“

Neue Ziele

Jannik wird im nächsten Schuljahr die Oberstufe der Schwerter Gesamtschule besuchen. Dann möchte er sich auch näher mit „Veranstaltungstechnik“ und „Wirtschaftswissenschaften“ beschäftigen. Mit der Riesenportion an Idealismus, Engagement und Wissensdurst, die der junge Schwerter an den Tag legt, wird er sicher auch diese neuen Herausforderungen meistern.