Hoch zu Ross in Ergste

Die jungen Ritter warten auf ihren Einsatz beim historischen Spiel 2012 in „Argeste“ auf dem Elsebad-Gelände. (Foto: Veranstalter)

Ergste. „Hoch zu Ross mit Hohngelächter glaubt er zu entkommen seinen Häschern“ – so lautet der Titel des nächsten historischen Spiels im Spieldorf „Argeste“ auf dem Gelände des Elsebades in der ersten Woche der Herbstferien. Von Montag, 8. Oktober, bis Samstag, 13. Oktober 2012, wird eine Geschichte aus dem Jahr 1225 nachempfunden.

Die kalten und feuchten Herbsttage jenes Jahres haben bei den Bewohnern der Siedlung Svierte eine gedrückte Stimmung erzeugt. Jetzt ist auch noch Graf Friedrich von Isenberg mit seinem Bruder Dietrich, dem Bischof von Münster, wutentbrannt von einem Adelstag in Soest zurückgekehrt und macht Rast im Haus seines Vetters Adolf von der Mark in Svierte.

Nur die Bediensteten wagen sich in die Nähe des Hauses. Dass dann kurz nach ihm auch der Erzbischof von Köln in Svierte eingetroffen ist, verwirrt die Menschen vollends. Was will eine so hoch gestellte Person an diesem Ort, den er zuvor noch nie betreten hat?

Hat dieses Ereignis etwa damit zu tun, dass seit geraumer Zeit viele unbekannte Adelige den Grafen von der Mark in seinem Haus besucht haben? Seit der Erzbischof sich in seine Herberge zurückgezogen hat, wird auch im Haus des Grafen nur noch geflüstert…

Das Anmeldeformular für das Spiel kann sowohl von der Internetseite des Ruhrtalmuseums heruntergeladen werden: www.ruhrtalmuseum.de/Herbstspiel-2012 als auch während der Öffnungszeiten im Ruhrtalmuseum abgeholt werden.