„Innovationen“ waren Thema beim US-2-Treffen

Ohne Innovationen läuft nichts. Das wissen (v.l.) Roland Klemt (US-2-Vorstand), Karl-Willi Demgen (Ehrenvorsitzender), Egon Schrezenmaier (Vorstandsvorsitzender), Isabel Stasinski (WFG Kreis Unna), Jens Ewald (stellvertretender US-2-Vorsitzender), Anica Althoff (WFG Kreis Unna) und Kai Hillebrand (US-2-Vorstand). (Foto: NO)

Schwerte. Um in den Märkten mithalten zu können, ist Innovationsfähigkeit gefragt. Das weiß auch das Schwerter Unternehmensnetzwerks US-2 sehr genau. Neue Anregungen sind immer willkommen. Deshalb nahmen die US-2-Mitglieder in dieser Woche die Gelegenheit wahr, sich im Technologiezentrum an der Lohbachstraße über Innovationsmanagement informieren zu lassen.
Zu Gast waren die Innovationsmanagerinnen Annika Althoff und Isabel Stasinski von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) Kreis Unna. Sie unterstützen seit dem letzten Jahr kleinen und große Betriebe aus dem Kreis und zeigten, wie sich in drei Schritten eine Innovations-Roadmap für Unternehmen erstellen lässt.
Zum Einsatz kam dabei auch die so genannte Osborn-Checkliste. Diese Kreativitätstechnik kann mittels einer spielerisch-experimentellen Modifizierung existierender Produkte und Prozesse systematisch Einfälle für Neuausrichtungen liefern.
Klar wurde, dass Innovationen nicht nur großen Unternehmen oder dem High-Tech-Bereich vorbehalten sind, sondern dass sie immer Bestandteil einer effektiven Unternehmensführung sein sollten. Was das US-2-Netzwerk aus eigener Erfahrung nur bestätigen kann.

Anzeige