Jubiläumsjahr des Schwerter Kunstvereins

„Prolog“ heißt die umfassende Werkschau mit Arbeiten von Prof. Thomas Klegin, mit der das Jubiläumsprogramm zum 25-jährigen Bestehen des Schwerter Kunstvereins eröffnet wird. Der gebürtige Schwerter zählt zu den prägenden zeitgenössischen Künstlern. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Preise. (Foto: Veranstalter)

Schwerte. (Red.) In diesem Jahr kann der Kunstverein Schwerte auf sein 25-jähriges Bestehen zurück blicken. Mit den Ausstellungen „Prolog“ des Künstlers und Kunstprofessors Thomas Klegin und „Dialog“ mit Arbeiten von ehemaligen und heutigen Studenten von Prof. Klegin soll das Jubiläum gebührend gefeiert werden.

Ausstellungen

Das Jubiläumsprogramm wird mit „Prolog“ am Sonntag, 12. Februar 2012, um 11 Uhr im Wuckenhof, dem Domizil des Kunstvereins, eröffnet. Zur Vernissage von „Dialog“ wird am Donnerstag, 16. Februar, um 18.30 Uhr in die Schalterhalle der Sparkasse am Schwerter Postplatz eingeladen.

Berühmter Schwerter

Mit der Ausstellung „Prolog“ möchte der Kunstverein den Künstler Thomas Klegin in einer umfangreichen Werkschau mit einer Einzelausstellung in seiner Heimatstadt würdigen. Gezeigt werden unter anderen teils unbekannte oder selten gezeigte Arbeiten sowie herausragende, prägnante Zeichnungen, die eine wichtige Rolle im Gesamtwerk einnehmen. Klegin zählt zu den prägenden zeitgenössischen Künstlern. Für sein Werk wurde er mit zahlreichen Preisen bedacht.

Kiefernnadeln

Ausgehend von Materialbildern und -objekten sowie orts- und raumbezogenen Bodenskulpturen aus Kiefernnadeln, die Anfang der 1990er Jahre entstanden sind, plant Klegin nun erstmals für diese Ausstellung eine Kiefernnadeln-Installation für einen der drei Ausstellungsräume des Kunstvereins im Wuckenhof. Präsentiert werden sollen zudem ein bis dato nicht gezeigter Materialzeichnungszyklus aus den späten 1980er Jahren sowie minimalistische Materialbildobjekte.

Raub der Flammen

Dass die Ausstellung überhaupt zustande kommen kann, ist dem großen Engagement von Thomas Klegin zu verdanken, denn am 8. Februar 2009 wurde sein Atelier im Hinterhof an der Schwerter Eintrachtstraße 8a ein Raub der Flammen. Über 60 Wehrleute bekämpften damals das Feuer. Das künstlerische Gesamtwerk aus 20-jähriger Tätigkeit war dennoch nicht zu retten.

Wechselwirkung

Die Jubiläumsausstellung möchte der Kunstprofessor gleichzeitig zum Anlass nehmen, im Rückblick auf seine nunmehr 15-jährige Hochschullehrertätigkeit an den Designfakultäten der Fachhochschule Dortmund und an der Hochschule Niederrhein in Krefeld die kreativen Wechselwirkungen von Kunst und Design aufzuzeigen. Parallel zur Ausstellung im Kunstverein Schwerte soll in der Sparkasse Schwerte die kontrastreiche Übersichts-Schau „Dialog“ die Schnittstellen von Kunst und Design anhand einer Auswahl von Studienergebnissen ehemaliger und aktueller Studierender vorgestellt werden.

Einladung

„Prolog“ im Kunstverein Schwerte, Kötterbachstraße 2, läuft vom 13. Februar bis zum 25. März 2012. Zur Vernissage am Sonntag, 12. Februar, um 11 Uhr im Wuckenhof sind alle interessierten Schwerter herzlich eingeladen. Zur Begrüßung spricht Kunstvereinsvorsitzender Michael Schade, die Einführung übernimmt Ulfried Weingarten.

Zur Ausstellungseröffnung „Dialog“ am Donnerstag, 16. Februar 2012, um 18.30 Uhr lädt die Sparkasse Schwerte in ihre Schalterhalle am Postplatz 3 ein. Zur Begrüßung spricht Vorstandsmitglied Ulrich Bartscher, Ulfried Weingarten führt in die Arbeiten ein. Die Ausstellung ist bis zum 25. März 2012 in der Sparkasse Schwerte zu sehen.

Zur Finissage dieser Ausstellungskooperation von Kunstverein und Sparkasse steht am Samstag, 24. März 2012, um 17 Uhr im Ruhrtalmuseum ein Werkvortrag und Künstlergespräch mit Thomas Klegin auf dem Programm.