Konzertgesellschaft Schwerte: Familienkonzert im „Orientexpress“

Schwerte. Das neue Konzertjahr der Konzertgesellschaft Schwerte startet mit einem Projekt der Extraklasse: Das Publikum dieses Familienkonzertes wird in den legendären „Orientexpress“ eingeladen. Es braucht aber nicht in einen Zug einzusteigen, vielmehr wird die Schwerter Rohrmeisterei am Sonntag, 13. Januar 2013, um 11 Uhr der Ort orientalischer Verzauberung sein.

In einem einzigartigen Projekt haben sich das Märkische Jugendsinfonieorchester (MJO) und die Tanzgruppe „Dance of Harmony“ (DOH) zusammengetan, um „1001 Nacht“ für Augen und Ohren erlebbar zu machen, um Musik- und Tanzliebhaber gleichermaßen zu begeistern.

Dance of Harmony

Die Tänzer der Gruppe „Dance of Harmony“ unter der Leitung von Ibrahim Nergiz sind junge türkische Spezialisten aus dem Märkischen Kreis, die die Kultur alter anatolischer Tänze pflegen, aber gleichzeitig dazu moderne, westliche Tanzfiguren in prächtigen überlieferten Kostümen kombinieren. Für das Projekt „Orientexpress“ wagen sie den kulturellen Grenzgang und lassen sich durch klassische Orchestermusik inspirieren.

Märkisches Jugendsinfonieorchester

Das Märkische Jugendsinfonieorchester fördert seit fast 25 Jahren junge begabte Instrumentalisten der Region und bietet ihnen hochqualifizierte, projektbezogene, für künftige Musiker wichtige Orchestererfahrung. Seit 2011 leitet Thomas Grote das Orchester als Chefdirigent, das in den ersten Tagen des neuen Jahres eine intensive Probephase für dieses Programm absolviert hat. Mit dem Tanzprojekt betreten auch die jungen Musiker Neuland. Erstmalig werden sie in Sinfonieorchesterbesetzung Stücke spielen, zu denen junge türkische Tänzer auftreten.

Grenzgang der Kulturen

Dieses Familienkonzert wird ein „Grenzgang der Kulturen“ sein, der Orient und Okzident verbindet, wenn sich zum Beispiel Mozarts Ouvertüre zu „Die Entführung aus dem Serail“ untermalt und ergänzt sieht durch mitreißende und feurige anatolische Tanzfiguren, wenn eigens für das Orchester komponierte anatolische Tanzmusik live auf der Bühne umgesetzt wird, wenn klassische, orientalisch gefärbte Musik großer europäischer Komponisten wie zum Beispiel Alexander Borodins „Heldensinfonie“ oder der „Ägyptische Marsch“ wie auch der „Persische Marsch“ von Johann Strauß erklingt.

In Schwerte hält dieser „Orientexpress“ am Sonntag, 13. Januar, als Familienkonzert zu bester Vormittagszeit um 11 Uhr in der Rohrmeisterei; bereits um 10 Uhr beginnt eine Konzerteinführung, in der die spannende Vorbereitungsphase für dieses Projekt filmisch dokumentiert wird. Unterstützt wird dieses Ereignis vom Märkischen Kreis und vor allem durch den Europäischen Integrationsfonds.

Eine Familienkarte im Vorverkauf kostet 14 Euro, ansonsten 15 Euro; Einzelkarte: 13 Euro, VVK 12 Euro, Schüler und Studenten 7 Euro. Auch über die Homepage der Konzertgesellschaft können Karten reserviert werden: www.konzertgesellschaft.schwerte.de