Kunst trifft Fußball

Schwerte. (NO) „Ballroom“ heißt die Ausstellung, die ab Freitag in der WerkstattGalerie Javana an der Rohrmeisterei zu sehen ist. Kunst trifft Fußball – genauer: Frauenfußball. Denn die Ausstellung dreht sich um die in Kürze beginnende Frauen-WM. „Der Titel ’Ballroom’ bezieht sich auf den Raum im und vor dem Tor, nimmt aber auch Bezug auf den Ballsaal, wo junge Frauen früher als Debütantinnen in die Gesellschaft eingeführt wurden. Im übertragenen Sinne heißt das: der Frauenfußball wird gesellschaftsfähig!“, so die Andrea Schütte.

Bärbel Liebmann-Uebbing, Andrea Schütte und Elvira Sürig (v.l.) laden ein zur Ausstellung „Ballroom“. Die Schwerter Künstlerinnen haben sich des aktuellen Themas „Frauenfußball“ angenommen und freuen sich auch auf Besucher, die sonst mit Kunst nichts „am Hut“ haben. Die Eröffnung findet am Freitag in der WerkstattGalerie Javana an der Rohrmeisterei statt. (Foto: wk)

Die Schwerter Künstlerin hat zwar keinen Bezug zum Fußball im allgemeinen, das aktuelle Thema erschien ihr jedoch geeignet, wiederum Schwerter in die Galerie zu locken, die mit Kunst sonst nichts „am Hut“ haben. Als Mitstreiterinnen holte Schütte ihre Künstler-Kolleginnen Bärbel Liebmann-Uebbing und Elvira Sürig ins Boot. Immerhin: „Bärbels Sohn hat mal Fußball gespielt…“, lacht Andrea Schütte.

Zur Zeit laufen in der WerkstattGalerie Javana die letzten Vorbereitungen zur Ausstellung. „Das Thema Frauenfußball wird von uns mit einem Augenzwinkern, aber durchaus kritisch im Hinblick mit der durch Männer dominierten Fußballwelt umgesetzt, so die „Ballroom“-Initiatorin. „Die Beschäftigung mit der Geschichte des Frauenfußballs hat uns in zweierlei Hinsicht zum Erstaunen gebracht – über die wirklich haarsträubenden Vorurteile bis in die 80er Jahre hinein und die Erfolge der fußballspielenden Frauen seit 1989“, so Andrea Schütte.

Drei Sichtweisen

Bei der Ausstellung zeigt Bärbel Liebmann-Uebbing die Ergebnisse ihres Fotoprojekts mit dem Frauenfußballteam des VfL Wandhofen. Elvira Sürig ist mit Collagen präsent, deren Bestandteile unter anderem aus Veröffentlichungen über Frauenfußball entnommen wurden, „darin standen dann auch Anzeigen zu Häkel- und Strickzubehör“, schmunzelt die Künstlerin.

Andrea Schütte ist mit fünf Installationen vertreten. So trägt ein Vogelnest den vielsagenden Titel „Nachwuchs in Arbeit“, eine Arbeit heißt „Mach’ die Klappe auf, Frau!“, eine andere „Tischlein deck dich“. Letztgenannte Installation bezieht sich auf den ersten Sieg des deutschen Frauenfußballteams, bei dem den Damen ein Kaffeeservice als Geschenk überreicht wurde…

Die Ausstellung „Ballroom“ wird am Freitag, 24. Juni 2011, um 20 Uhr in der WerkstattGalerie Javana an der Rohrmeisterei eröffnet und ist an den beiden folgenden Tagen jeweils von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Auch wer sich nicht für Kunst interessiert, ist herzlich willkommen. Gelegenheiten zum Gespräch gibt es genug, Fachsimpeln über Fußball – auch über Frauenfußball – ist erlaubt. Der Garten steht den Besuchern offen.