Kunstfilmfestival startet in Schwerte

Schaufenster-Kino an über 20 Standorten

Motionartfilm Videofestival
Auch beim Wochenkurier an der Brückstraße wird ein Monitor im Schaufenster stehen. Hier wird der Kunstfilm „Eingespielt“ von Louisa-Marie Nübel und Lilli Lambert über die Absurdität des Alltags gezeigt. Über das „Motionart“-Festival freuen sich Geschäftsstellenleiter Bernd Hoffmann und Peter Rienhöfer, 1. Vorsitzender der Werbegemeinschaft. (Foto: Norbert Fendler)

Schwerte. „Motionartfilm“ heißt das Videofestival, das Kunstfilme barrierefrei in den öffentlichen Raum bringt. An über 20 Standorten in der Innenstadt, vorwiegend in Ladenlokalen, stehen Bildschirme. Jenseits des klassischen Erzähl- oder Dokumentarfilms werden Arbeiten gezeigt, die experimentell und grenzüberschreitend sind. Hingucker im Schaufenster also.

Eröffnet wurde das Videofestival am Freitag in der Sparkasse am Postplatz. Daran nahmen auch Sparkassen-Vorsitzender Dr. Uwe Trespenberg, Kulturbüroleiter Holger Ehrich, Werbegemeinschafts-Vorsitzender Peter Rienhöfer und nicht zuletzt der Mitorganisator und Künstler Jan van Nahuijs teil. Anschließend ging es zu den Präsentationsorten.

Standorte auf einen Blick

Ab dem heutigen Samstag sind die Kunstfilme an folgenden Standorten zu sehen: Haus am Stadtpark, Beckestraße 3-5; Tita Shoes, Bahnhofstraße 10; Stadwerke Kundencenter, Bahnhofstraße 1; Sparkasse, Postplatz 3; Neue Apotheke, Postplatz 4; Amplifion, Postplatz 6; Ayuda, Haselackstraße 7; Uhren Höhm, Friedensstraße 39; Brillen Rauh, Westwall 2, Hesselbach Hörakustik, Westwall 9, Intersport, Teichstraße 8; Reisestudio Schwerte, Mährstraße 18; Wolkenlos, Hüsingstraße 9; Vielerlei, Mährstraße 2; Wochenkurier, Brückstraße 3; Rybarsch, Brückstraße 11, Schuhhaus Hanna, Marktplatz; Stadtbücherei, Hagener Straße 7; Adler-Apotheke, Hüsingstraße 1; Rienhöfer Augenoptik, Kleppingstraße 1; Paul Optik, Hüsingstraße 13, Kettler Geschenke und Schmuck, Hüsingstraße 18; Ruhrtal-Buchhandlung, Hüsingstraße 20.

Dazu kommt eine Großprojektion ab Einsetzen der Dunkelheit bis 22 Uhr auf dem Bahnhofsbereich vor Hundhausen, so dass Vorbeifahrende und Wartende bei dieser Gelegenheit Kunstfilme zu sehen bekommen. Zudem wird der Film, der beim Wochenkurier ohne Ton läuft, in der Stadtbücherei in einer vertonten Fassung zu sehen sein.

Wettbewerb

Das Kunstfilm-Festival läuft noch bis zum 26. November. Damit ist auch ein Wettbewerb für Künstlerinnen und Künstler sowie Studenten mit Ruhrgebietsbezug verbunden. Als erster Preis werden 5000 Euro ausgelobt. Mehr dazu im Internet unter „motionartfilm“.