Mit Adleraugen durch Schwerte

Jetzt auch in Schwerte im Einsatz: Das Messfahrzeug mit „Adleraugen-Technologie“. (Foto: Stadtwerke Schwerte)
Jetzt auch in Schwerte im Einsatz: Das Messfahrzeug mit „Adleraugen-Technologie“. (Foto: Stadtwerke Schwerte)

Schwerte. Das orange-silberne Messfahrzeug mit Kameras auf dem Dach, das seit dem 19. Juni 2013 durch Schwerte fährt, ist schon vielen Bürgern aufgefallen. Das Fahrzeug des Berliner Technologieanbieters „eagle eye technologies“ wurde beauftragt, das Straßeninventar im Zuge einer Fortführung der Daten optisch zu erfassen und die Straßenzustände aufzunehmen. Die Daten der exakten Straßendokumentation dienen der Kommune als Grundlage für die Aktualisierung der Straßendatenbank und für den Aufbau eines modernen Erhaltungsmanagement-Systems, mit dessen Hilfe die Stadtverwaltung den Unterhalt der Straßen in Schwerte künftig gezielt planen kann.

Die Erfassung geschieht, wie der Firmenname „eagle eye“ andeutet, buchstäblich mit Adleraugen: Die Fahrzeuge sind mit speziellen Sensoren ausgestattet, mit deren Hilfe die Straßenflächen während der Befahrung erfasst werden. Zehn Kameras erfassen gleichzeitig den Straßenraum und nehmen die Verkehrsanlagen auf. Die Datenaufnahme dauert etwa sechs bis acht Tage und liefert sehr genaue Informationen. Im Ergebnis erhält die SEG Schwerte exakte Zustände aller Straßenflächen.

Ein wichtiges Argument für die Stadtverwaltung: „Wir sind bestrebt, die Erfassung so durchzuführen, dass der Verkehr in Schwerte möglichst wenig belastet wird“, führt Andreas Gansz von den Stadtwerken aus. „Gleichzeitig legen wir natürlich großen Wert auf eine sehr hohe Datenqualität, denn nur so können wir die Ergebnisse später wirklich vielseitig und nutzbringend verwenden.“

Konkret sollen die gewonnenen Daten in das örtliche Geoinformationssystem einfließen. Dort bilden sie die Grundlage für die Fortführung des Straßenkatasters und die Einführung eines modernen Erhaltungsmanagementsystems. Darüber hinaus liefern die erhobenen Straßendaten die Grundlage für die gesetzliche Regelung zur Fortführung der Vermögenswerte.