Neue Lademöglichkeiten für E-Autos in Schwerte

Strom tanken am Technozentrum (v.l.): Christoph Gutzeit und Jens Ewald von der TWS sowie Michael Grüll und Holger Gies von den Stadtwerken. (Foto: NO)

Strom tanken am Technozentrum (v.l.): Christoph Gutzeit und Jens Ewald von der TWS sowie Michael Grüll und Holger Gies von den Stadtwerken. (Foto: NO)

Schwerte. (Red.) Die Stadtwerke Schwerte GmbH treibt den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Form von Ladesäulen für Elektroautos voran. Bei der Auswahl der Standorte werden in Zusammenarbeit mit der Stadt Schwerte Kriterien wie Erreichbarkeit, Lage und Verweildauer berücksichtigt.
Neben den Schwerter „Hotspots“ Bahnhofsvorplatz und Bahnhofstraße werden auch öffentliche Parkplatzflächen mit Ladesäulen ausgestattet. Um möglichst viele Standorte in Schwerte realisieren zu können, haben sich die Stadtwerke Schwerte um Fördermittel beim Bundesministerium für Verkehr und digitaler Infrastruktur beworben.

Zwei Stationen gibt es bereits am Rathaus und am Technologiezentrum, folgende acht Standorte sollen folgen: Adolph-Kolping-Straße 10, Bahnhofsvorplatz (2), Bahnhofstraße (Süd- und Nordseite), Im Reiche des Wassers, Zwischen den Wegen und Villigster Straße 34.
Neben weiteren Lademöglichkeiten („getankt“ wird durchweg „Grüner Strom“) planen die Stadtwerke Schwerte auch maßgeschneiderte Elektromobilitätsprodukte und -tarife. Zum Einstieg wird ein Basistarif angeboten, der ein intelligentes Ladekabel beinhaltet, mit dem auf die Kilowattstunde genau die geladene Strommenge abgerechnet werden kann.
Darüber hinaus bieten die Stadtwerke Schwerte ihren Kunden an, das Thema Elektromobilität – also Ladeinfrastruktur, Fahrzeug und Service – ganzheitlich zu begleiten. Die Elektromobiltätsangebote sind besonders für die Menschen interessant, die nicht die Möglichkeit haben, regelmäßig an einem festen Standort ihr Fahrzeug aufzuladen.
Die intelligenten Ladesäulen – bestückt mit ein bis zwei Steckdosen Typ 2 und einer maximalen Ladeleistung von jeweils 11 kW – lassen sich aufgrund ihrer schlanken Bauform gut im öffentlichen Verkehrsraum integrieren. Neben der Ladung mit dem intelligenten Kabel mit integriertem Stromzähler wird es ab Mitte des Jahres auch möglich sein, einen bestimmten Zeitraum an der Ladestation mit dem Smartphone zu buchen.