Pfadfinder-Einsatz im „Marien“-Garten

Die Schwerter Pfadfinder haben den Garten der St. Marien-Gemeinde rollatorgerecht begehbar gemacht. (Foto: Martin Krehl)
Die Schwerter Pfadfinder haben den Garten der St. Marien-Gemeinde rollatorgerecht begehbar gemacht. (Foto: Martin Krehl)

Schwerte. In 72 Stunden die Welt verbessern – so vermessen war der Anspruch der Schwerter Pfadfinder nicht, als sie sich kürzlich an der 72-Stunden-Aktion „Uns schickt der Himmel“ des Bundes der Katholischen Jugend in Deutschland (BDKJ) beteiligt haben. Aber in so kurzer Zeit die Welt wenigstens ein Stückchen lebenswerter zu machen, das wollten und haben die Schwerter Jugendlichen auch hinbekommen.

Den Sinnes- und Meditationsgarten der St. Marien-Gemeinde an der Amsel rollatorgerecht begehbar zu machen, war ihre Überraschungsaufgabe. Und das spontane sonntägliche Gartenfest zum Abschluss der Arbeiten, das der Jugendgruppe auch noch abverlangt wurde, wurde zu einem der bestbesuchtesten Kaffeeklatsch-Ereignisse der Ruhrstadt.

Kuchen und Getränke wurden gegen Spenden für Flutopfer ausgegeben und satte 500 Euro wurden in wenigen Stunden eingenommen. Der BDKJ auf Bistumsebene in Paderborn unterhält eine Partnerschaft mit dem Bistum Magdeburg, dorthin wird auch das Spendengeld aus Schwerte fließen. In der Region Magdeburg sind viele Kinder- und Jugendeinrichtungen durch das Hochwasser beschädigt worden. Die Schwerter Pfadfinder danken allen Spendern!