Rechtsradikale mit Sturmhaube und Pfefferspray in Dortmund unterwegs

Dortmund/Schwelm. (ots/Red.) Am Montagabend, 8. Januar, überprüften Einsatzkräfte der Bundespolizei zwei Männer, die nach eigenen Angaben um 22 Uhr im Dortmunder Hauptbahnhof „nur spazieren“ gingen.

Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der 23-jährige Dortmunder und sein 21-jähriger Begleiter aus Schwelm der rechten Szene angehören.

Auf Nachfrage händigte der Schwelmer ein Pfefferspray aus. Bei dem Dortmunder wurde eine schwarz-weiß-rote (Farben der „Reichskriegsflagge“ und Erkennungzeichen von Neonazis, Anm. d. Red.) Sturmhaube sichergestellt. Warum der Mann die Haube mit sich führte, konnte er den Polizisten nicht erklären.

Derzeit wird geprüft, ob die beiden Männer als Tatverdächtige einer Körperverletzung in Frage kommen, die sich am 30. Dezember 2017 am Busbahnhof hinter dem Dortmunder Hauptbahnhof ereignete. Hier waren zwei Männern und eine Frau durch mehrere Personen angegriffen worden. Die Angreifer waren dabei mit Sturmhauben vermummt. Die Tat soll politisch motiviert gewesen sein.