„Wohnen am Viktor“

Schwerte. (NO) Es hat ein Weilchen gedauert, bis die Baumaßnahmen auf Schwertes innerstädtischem Filetgrundstück anlaufen konnten, aber seit Februar nimmt der Komplex zügig Gestalt an. Am Donnerstag, 30. Oktober 2014, konnte bereits Richtfest gefeiert werden. Dabei rückte Jörg Rost das Bauwerk von innen und außen ins rechte Licht. Auch in den nächsten Monaten wird „Rostlicht“ für eine stimmungsvolle Beleuchtung sorgen.

Barrierefrei

Im Zentrum der Altstadt von Schwerte wächst in unmittelbarer Nachbarschaft der Viktor-Kirche eine barrierefreie Wohnanlage mit 20 Wohneinheiten und einer Einzelhandelsfläche im Erdgeschoss. Im östlichen Bereich des Gebäudes befinden sich zwei Wohnungen, aus denen alternativ eine Büroeinheit erstellt werden kann, und im Untergeschoss wird eine Tiefgarage mit 20 Stellplätzen eingerichtet. Ein Aufzug gehört ebenfalls zur Ausstattung
Jede Wohnung verfügt entweder über einen Balkon oder einen Wintergarten plus Balkon – man gönnt sich ja sonst nichts. Die Wohnungen im Ober – und Dachgeschoss erhalten zudem eine großzügige Dachterrasse, teilweise mit Abstellräumen und Wintergarten. Bereits jetzt sind 75 Prozent der Wohnungen bereits verkauft.

Stufenlos

Das Treppenhaus mit der Aufzugsanlage ist von der Ostenstraße aus über eine Rampe stufenlos erreichbar. Ein weiterer stufenloser Eingang befindet sich in der „Großen Marktstraße“. An beiden Türanlagen befinden sich Klingelanlagen einschließlich Videoüberwachung, die an jeder Wohnungseingangstür bedient bzw. kontrolliert werden können. Alle Wohnungen werden mit einer Alarmanlage ausgestattet.

Blockheizkraftwerk

Zur Beheizung der einzelnen Wohnungen wird im Untergeschoss ein Blockheizkraftwerk eingebaut. Zur weiteren Wärmeunterstützung wird im Bedarfsfall eine Gaskesselanlage montiert.

Das Bauprojekt „Wohnen am Viktor“ wird von der Sparkasse Schwerte vermarktet, Bauträger ist die Schwerter Projektgesellschaft Vennewald/Backhaus. Dieter Vennewald: „Die Arbeiten laufen termingerecht, mit der Eröffnung rechnen wir im April, Mai des nächsten Jahres!“