Dylan Yeo: Ein neuer Mann für die Defensive

Er läuft in der kommenden Saison für die Iserlohn Roosters auf: Dylan Yeo. Der Verteidiger welchselt von Straubing an den Seilersee.(Foto: City-Press)

Iserlohn. Dylan Yeo heißt der neue Mann in der Roosters-Defensive. Der heimische Eishockey-Club hat den Verteidiger für die nächste Saison unter Vertrag genommen. Der 31-jährige Kanadier wechselt vom DEL-Konkurrenten Straubing Tigers an den Seilersee. „Dylan ist uns aufgrund seiner offensiven Möglichkeiten, seiner Bereitschaft hart zu arbeiten und zu kämpfen, aber auch aufgrund seiner Qualität defensiv zu denken, in den letzten Jahren immer wieder aufgefallen. Jetzt hat sich eine Transfermöglichkeit ergeben, die wir auch ergriffen haben“, betont Roosters-Manager Karsten Mende.

Dylan Yeo wechselte im Sommer 2014 aus Nordamerika in die Deutsche Eishockey-Liga, spielte in den vergangenen vier Spielzeiten für die Straubing Tigers. Insgesamt stand er dort in 204 Partien auf dem Eis, schoss 36 Tore und konnte 66 weitere Treffer vorbereiten. Zugleich war er Assistenzkapitän am Pulverturm und in der vergangenen Saison mit elf Treffern erfolgreichster DEL-Verteidiger der Saison 2017/2018.
Begonnen hat die Karriere des 1.81 Meter großen Kanadiers aus Prince Albert 2003 im WHL-Team seines Heimatortes. Zwei Spielzeiten stand er für die Cougars auf dem Eis, bevor er zu den Calgary Hitmen wechselte. Unmittelbar im Anschluss an seine Juniorenzeit unterzeichnete Yeo seinen ersten Profivertrag bei den Monitoba Moose. Sechs weitere Jahre verbrachte er anschließend bei AHL und ECHL-Clubs, zuletzt in der Saison 13/14 bei den Toronto Marlies und den Orlando Solar Bears.

Die größten Erfolge seiner Karriere feierte Dylan Yeo 2008/2009 als er zum Verteidiger des Jahres in der ECHL gewählt wurde. In der darauf folgenden Saison half er den Hershey Bears beim Gewinn des Calder Cups, der AHL-Meisterschaft.
„Mit Dylan bekommen wir die körperliche Aggressivität, die uns in der vergangenen Saison manchmal gefehlt hat. Gleichzeitig bekommen wir einen Spieler, der in der Lage ist, Tore zu schießen, uns im Spielaufbau und im Abschluss zu helfen und der Verantwortung übernehmen wird“, hofft Cheftrainer Rob Daum. Er ist der Überzeugung, dass Yeo noch mehr Qualitäten hat, als er sie in den vergangenen beiden Jahren, trotz seiner Punkte, in Straubing aufs Eis bringen konnte.