Kangaroos: Derby-Erfolg gegen die EN Baskets

Es war ein intensives Spiel. Doch schließlich haben die Iserlohn Kangaroos den Schwelmer Traum vom ersten Saison-Erfolg platzen lassen. Sie gewannen in einer überzeugenden Leistung mit 92:79 und ließen sich von ihren Fans Feiern.(Foto: Iserlohn Kangaroos)

Schwelm/Iserlohn. Zweiter Spieltag, zweiter Erfolg. In der zweiten Basketball-Bundesliga ProB setzten sich die Iserlohn Kangaroos im Derby bei den EN Baskets Schwelm mit 92:79 (25:10, 21:29, 16:20, 30:20) durch.
Mit hoher Intensität sollten die Kangaroos nach Wunsch von Headcoach Dragan Torbica und Geschäftsführer Michael Dahmen gegen Schwelm in die Partie starten. Und das taten die Iserlohner Korbjäger auch. Gabriel de Oliveira, der starke Joshua Dahmen und Lamar Mallory sorgten dafür, dass die Gäste schnell eine 11:0-Führung (3.) verbuchen konnten. In der Defense arbeiteten Torbicas Schützlinge konsequent, gestatteten den Hausherren keine einfachen Würfe.

Mit einem And-One-Korb­leger baute Malte Schwarz die Führung der Kangaroos auf 13 Zähler aus (19:6, 6.). Und auch Neuzugang Jozo Brkic hatte im ersten Viertel maßgeblichen Anteil am starken Start der Iserlohner Basketballer. Mit einem Block gegen Niklas Geske, einem Offensivrebound und einem verwandelten Korb­leger brachte er sich ohne Anlaufzeit ins Spiel der Kan­garoos ein. In seinen ersten fünf Minuten im Iserlohner Dress erzielte er sieben Punkte, sammelte drei Rebounds ein – und blockte Geske. Ein ganz starker Einstand!
Im zweiten Viertel kam Schwelm besser ins Spiel. Auch, weil die Gäste ein wenig den Faden verloren. Angeführt vom jetzt bärenstarken Niklas Geske, der 15 seiner 27 Punkte im zweiten Viertel erzielte, bliesen die Hausherren um Coach Falk Möller zur Aufholjagd. Aber: Die Kan­garoos verteidigten die Führung mit allen Mitteln, fanden trotzt aller Schwierigkeiten immer wieder passende Antworten.

Ex-Kangaroo Thomas Reuter ebnete nach dem Seitenwechsel mit einem Dreier den Weg zur ersten Führung der Hausherren (45:46, 22.). Und Marley Jean-Louis sorgte per And-One dafür, dass die EN Baskets zum ersten Mal auf dem Scoreboard in Front lagen (49:48, 24.). Durch eine fantastische Charakterleistung gelang es den Kangaroos jedoch, auch nach dem dritten Viertel, weiterhin in Führung zu liegen (62:59, 30.).
In den ersten Minuten des vierten Viertels entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Schwelm kämpfte, um den Anschluss zu halten. Und dann drehten die Kangaroos auf. Mit einem 13:0-Lauf stellten die Kangaroos die Weichen endgültig auf Derbysieg. Nikita Khartchenkov, Gabriel de Oliveira und Lamar Mallory führten die Iserlohner im Schlussabschnitt. Und gerade, als Schwelm nochmal Morgenluft witterte, war es Ruben Dahmen, der mit einem Dreier Mitten ins Herz der Hausherren traf und den Auswärtssieg besiegelte (90:79, 40.).

„Die Jungs haben sich den Derbysieg redlich verdient. Wir sind mit guter Intensität in die Partie gestartet und haben hinten heraus wahnsinnige Moral bewiesen. Defensiv hat das Team gut gearbeitet und offensiv in den wichtigen Momenten die richtigen Entscheidungen getroffen. Nach dem erfolgreichen Auftakt gilt es für uns, den Fokus zu wahren und konzentriert die nächsten Aufgaben anzugehen“, sagte Kangaroos-Geschäftsführer Michael Dahmen nach dem Spiel.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Am Samstag, 6. Oktober, um 19.30 Uhr treffen die Kangaroos zu Hause in der Matthias-Grothe-Halle am Hemberg auf den aktuellen Tabellenführer Rist Wedel. Das Team hatte sich zum Auftakt der Saison ebenfalls gegen die EN Baskets und im zweiten Spiel gegen Wolfenbüttel durchgesetzt.

Team und Punkte: Lamar Mallory (17 Punkte, 11 Rebounds), Viktor Ziring (5), Gabriel de Oliveira (18), Kristof Schwarz (2), Malte Schwarz (13/2 Dreier), Joshua Dahmen (6/2), Nikita Khartchenkov (10/1), Jonas Buss (2), Jozo Brkic (14), Ruben Dahmen (5/1).