An Tagen mit Wetterwechsel besteht für Autofahrer ein erhöhtes Unfallrisiko, warnen die Sachverständigen von Dekra.

Höchst gefährlich sind starke Temperaturschwankungen und plötzliches Auftreten von Regen, Nebel, Glatteis oder Schneefall. „An solchen Tagen sollte beim Autofahrer die rote Warnlampe angehen und die Fahrweise zurückhaltender ausfallen“, warnt Stephan Schlosser, Unfallsachverständiger bei Dekra. Hier seine Tipps für sichere Fahrt:

Keinen Stress. An Tagen mit Regen, Nebel, Eis oder Schnee längere Fahrzeiten einplanen und früher losfahren. Autofahrer müssen selbst in städtischen Bereichen mit mehr Verkehrsbehinderungen rechnen.

Gefühlvolle Fahrweise. Auf rutschigen Straßen ist eine gefühlvolle, vorausschauende Fahrweise gefragt. Das heißt: Mehr Abstand zum Vorausfahrenden halten, Geschwindigkeit unbedingt anpassen und auf glatter Piste möglichst gleichmäßig fahren.

Freie Sicht. Fahrzeug vor Fahrtantritt von Eis und Schnee befreien. Nicht nur durch die Front-, auch durch die Seiten- und Heckscheiben muss eine ungehinderte Sicht gewährleistet sein. Scheinwerfer, Rücklichter und Blinklichter nicht vergessen.

Auf Dach und Motorhaube dürfen sich übrigens keine Schneeberge türmen.