Die Dachschräge – des einen Freud, des anderen Leid. Einer ihrer großen Pluspunkte ist, dass sie Räumen eine gewisse Gemütlichkeit verleihen. Damit eine Schräge dabei nicht einengend wirkt, kann zu raumvergrößernden Tricks und Produktinnovationen gegriffen werden.

Wie so oft beim Einrichten sind helle Töne und viel Licht die Lösung. Manche Hersteller bieten mit neuen, gaubenähnlichen Fensterlösungen aber nicht nur Lichteinfall und Ausblickkomfort, sondern auch die Möglichkeit, mehr Wohnfläche bei voller Stehhöhe zu gewinnen.

Bleiben schräge Dachflächen ungenutzt, geht viel Raum verloren. So unpraktisch die niedrige Ecke unter der Schräge manchmal sein mag, umso gemütlicher kann es wirken, wenn man seine Stärken zu nutzen versteht. Dieses besondere Raumgefühl unter dem Dach kann durch die Dachfenster-Kombination in neue Dimensionen gehoben werden.

Mit der 4er- oder 6er-Kombination an Dachfenstern auf einer speziellen Unterkonstruktion gewinnt das Oberstübchen an Größe und bietet einen wahren Panorama-Ausblick. Da im oberen Bereich Dachfenster in einer sonst geschlossenen Dachfläche eingesetzt werden, ist der Tageslichteinfall besonders groß und der Ausblick lässt die Grenzen zwischen innen und außen verschwimmen.

Durch die Unterkonstruktion erhöht sich die Neigung des Dachfensters und seine Oberkante rückt dadurch weiter nach außen. Auf diese Weise entsteht mehr Wohnfläche mit voller Stehhöhe. Sorgen vor zu viel Wärmeeinstrahlung angesichts der großen Fensterflächen im Dachgeschoss sind unbegründet. Sie können außen mit Hitzeschutz-Markisen ausgestattet werden.

Auch für innen gibt es passende Sonnenschutzprodukte, etwa für Verdunkelung oder als Sichtschutz.