SonnTalk: Auf Irrwegen

Es war eine Blaumeise und eine sehr, sehr junge noch dazu. Ob sie nun durch Leichtsinn, Blödsinn oder puren Abenteuersinn in die Irre ging?

Mutter Peter war früh morgens noch allein, bereitete für ihre Familie das Frühstück vor und hatte schon das Mittagessen im Ofen. Als es ihr dabei zu heiß wurde, riss sie kurz das Fenster auf. Und im nächsten Augenblick wurde die blutjunge Blaumeise wie von einem unsichtbaren Sog in die Küche gezogen und umflatterte in hektischen Kreisen den gedeckten Tisch. Mutter Peter knallte beherzt die Zimmertür zu, um den Jungvogel nicht dem Familien-Kater zum Opfer fallen zu lassen. Dann öffnete sie beide Flügel des Fensters bis zum Anschlag, um dem Flattermann den Weg in die Freiheit leicht zu machen.

Aber der Piepmatz hatte keinen Plan oder sah den Wald vor lauter Bäumen nicht. Wie auf dem rasanten Kirmes-Musik-Express ging es für ihn in einem atemberaubenden Tempo immer um den Tisch herum. Mal machte das Meischen Pause auf dem Küchenschrank, mal auf der Lampe, mal in den Pflanzen, mal oben auf dem Rahmen des weit geöffneten Fensters nur zehn Zentimeter vom offenen Himmel entfernt. Wiederholt stieß es sich den Kopf am Rollladenkasten über dem weit geöffneten Fenster, wo es sich mehrfach an einer Kante festkrallte, um zu verschnaufen – wieder nur 20 Zentimeter von der freien Wildbahn entfernt.

Mutter Peter dachte schon, das wird nie was, der findet nicht raus, der ist einfach zu dösig…. Aber dann erklang plötzlich draußen vor dem Fenster ein eindringlicher, mahnender Vogelruf. Mama-Meise oder Papa-Meise sprachen ein deutliches Wort und sagten ihrem Junior unmissverständlich, wo es langgeht. Das half tatsächlich! Im nächsten Moment war der Kurze durch die riesige Fensteröffnung hindurch und auf und davon.

Passiert war im Grunde nichts. Außer dass Mutter Peter nun ein winzigkleiner weißer Vogel-Angst-Schiss-Fleck mitten auf dem schwarzen Hosenbein prangte.

Schmunzeln musste sie trotzdem, denn bei Vogels geht es offenbar rund um die Jugendlichen gar nicht viel anders zu als bei uns Menschen.

Schönen Sonntag.