Gekonnt beleidigen

Hier kommt ein echtes Kraftpaket. Sehr deftig. Und sehr nützlich, wenn Sie jemandem richtig eine verpassen wollen und Ihnen außer „Idiot!“ wieder nichts einfällt. Hier kommt eine kleine, aber feine Auswahl der schönsten Beleidigungen für jeden Anlass und jede Lebenslage. Aber bitte nicht vergessen: Hinterher wieder schön vertragen!

Geistige Unterbelichtung

  • Ist heute ein besonderer Tag – oder bist Du immer so blöd?
  • Ich habe gerade zwei Minuten Zeit. Sag‘ alles, was Du weißt!
  • Red‘ einfach weiter. Irgendwann wird schon was Sinnvolles dabei sein!

Wenn‘s einfach nervt

  • Darf ich mein erstes Magengeschwür nach Dir benennen?
  • Jeder muss irgendwie sein, aber warum gerade wie Du?
  • Haben Deine Eltern Dich nie gebeten, von zu Hause wegzulaufen?
  • Ein Tag ohne Dich ist wie ein Monat Urlaub.

Bei Augenkrebs

  • Jedes Mal, wenn ich Dich so anschaue, frage ich mich: Was wollte die Natur?
  • Mit Deiner Krawatte würde ich mir nach einem Unfall nicht mal das Bein abbinden.
  • Dein Gesicht sieht aus, als hättest Du darin geschlafen.
  • Du verschönerst jeden Raum – beim Verlassen.
  • Es ist nicht so, dass ich Dich hasse! Es ist nur , nehmen wir mal an, Du würdest brennen, und ich hätte Wasser – ich würde es saufen!
  • Wenn ich ein Vogel wäre, wüsste ich ganz genau, auf wen ich als Erstes scheißen würde!
  • Dreh dich mal um…, andere wollen sich auch mal ekeln!
  • Versteck dich, die Müllabfuhr kommt!

Abschieds-Worte

  • Du bist mir so willkommen wie ein Pickel am Hintern.
  • Wenn ich Dich beleidigt habe, sollte mich das aufrichtig freuen.
  • Warum gehen wir beide nicht irgendwo hin, wo jeder von uns allein sein kann?
  • Nicht bewegen! – Ich möchte Dich genauso vergessen, wie Du jetzt bist!

K.O.-Schläge

  • Sag‘ mal, verprügelt Deine Frau Dich eigentlich immer noch?
  • Wenn man aus schimmeligem Brot Penicillin machen kann, dann kann man auch aus Dir was machen.
  • Ist Deine Vorstrafe eigentlich jetzt getilgt oder verjährt oder wie heißt das?
  • Um so was wie Dir zu begegnen, muss man normalerweise schon entmündigt sein!

Fies, nicht wahr?

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sonntag, ohne Beleidigungen. – Ach ja, Ihre Mutter kann wieder bei uns putzen kommen. Wir haben das Geld gefunden!