Kaputte Kiste

85 Prozent der Frauen finden ihren – Entschuldigung, jetzt folgt ein harter Ausdruck – Arsch zu dick, 10 Prozent zu dünn.

5 Prozent finden ihn so okay wie er ist und sind froh, dass sie ihn geheiratet haben.

Ein Witz? Na ja, zumindest die Zeitschrift „Neon“ ist der Sache einmal gründlich nachgegangen. Titelgeschichte in der aktuellen März-Ausgabe: „Ich liebe ein Arschloch. – Wieso sich viele Menschen lieber schlecht behandeln lassen, als sich zu trennen.“

Da wird Einiges erzählt von unappetitlichen Herrenmännchen und schrillen Monsterhennen, die ihre jeweiligen Partner bis aufs Blut nerven, quälen und betrügen. Und es werden natürlich auch Wege aufgezeigt, um aus solchen Katastrophen-Beziehungskisten halbwegs heile wieder herauszukommen.

Es muss ja nicht gleich so drastisch zugehen wie bei der Bekannten aus Bayern. Eine Freundin hatte ihr empfohlen, einfach zurückzuschlagen, wenn der Ehemann wieder einmal gewalttätig werden würde. Daraufhin schlug sie beim nächsten handgreiflichen Ehestreit ihrem Gatten mit einem Spaten die Zähne ein.

Ihre Bilanz: „Er hat zwar keine Zähne mehr, aber dafür ist er wahnsinnig zärtlich geworden.“

Einen schönen, friedlichen Sonntag!