Risiko Urlaub

Der Sommer naht mit Riesenschritten; die Ferienreise wird schon mal vorgeträumt. Aber Vorsicht. Fremde Länder, fremde Sitten, fremde Vorschriften. Manche sind aus teutonischer Sicht schwerst bescheuert. Aber trotzdem aufpassen. Es kann sonst richtig teuer werden:

In der taubenverpesteten Lagunenstadt Venedig kostet das Füttern der „fliegenden Ratten“ satte 450 Euro. In Rom wird es nicht gern gesehen, wenn wir Nordlichter in ihrer „ewigen Stadt“ mit einem „Bütterken auffe Faust“ rumlaufen.

Bauverbot für Strandburgen – kennen wir. Aber in Ravenna, an der adriatischen Küste, darf man am Strand nur still liegen und Schatten werfen – aber nicht rumlaufen!

Diesen italienischen Vorschriften-Schwachsinn toppen nur noch die kampanischen Gesetzeshüter in Eboli: Sie kassieren 500 Euro von jedem, den sie beim Küssen im Auto erwischen!

Auch Asterix’ Nachfahren in Frankreich sind üble Liebestöter. Dort gilt ein Gesetz von 1910. Es stellt das Küssen in Zügen unter Strafe. Und wer ein Borstentier – also eine Sau oder ein Schwein – „Napoleon“ nennt, kann sich auf was gefasst machen! Franzosen sind nämlich auch nach 140 Jahren Republik immer noch kaisertreu!

Ähnlich royal denken die Briten auf ihrer Insel: Wer Briefmarken mit dem Bild der Queen mit dem Kopf nach unten aufklebt, kann sich den feucht-düsteren Tower of London ganz tief unten lange kostenlos angucken. Das ist nämlich VERBOTEN!

Die – inzwischen in Großstädten etwas gelockerte – Sperrstunde in den englischen Pubs ist alleine schon eine Unglaublichkeit im freien Europa. Doch wehe dem, der drinnen noch ein weibliches Wesen gefragt hat „Gehen wir zu dir oder zu mir?“. So eine Frage in einer Gaststätte ist ein „nationales Ärgernis“, verroht die feinen britischen Sitten, stürzt das Königreich in Gefahr und bringt deshalb dem offensichtlich sexbesessenen Frager 180 Euro Strafe oder wahlweise drei Monate Knast ein.

Weit drüben in der neuen Welt sieht es juristisch auch nicht besser aus: Im tropisch schwülen Florida darf man auf öffentlichen Plätzen gern Liedchen trällern – außer man hat nur Badekleidung an. In Texas darf man wohl ohne Windschutzscheibe fahren – aber nicht ohne Scheibenwischer. Und wer in New Jersey öffentlich Suppe schlürft, riskiert verhaftet zu werden.

Schönen Sonntag daheim!