SonnTalk: Akku aufladen

Was können heutige Frauen nicht alles werden: Erzieherin, Frisörin, Lehrerin, Kosmetikerin, Haushälterin, Rechtsanwältin, Pilotin, ja sogar Krabbenfischerin und notfalls auch Zimmermännin. Das Berufsspektrum für „Sie“ erweitert sich ständig und treibt exotische Blüten – wie etwa die „Business-Muse“.

Eine solche versteht irgendwie etwas von Psychologie. Sie kümmert sich – immer nur einen ganzen Tag lang – zuhörend, klärend und beratend um einzelne Manager und männliche Führungskräfte und hilft ihnen, zu sich selbst zu finden.

„Männer-Retreat“ nennt sich das. Männer brauchen keinen Coach, sondern einen Sparringspartner auf Augenhöhe – heißt es da. Aha. Männer in Führungspositionen haben tonnenweise Verantwortung und Druck, tausend Ideen und einen eisernen Willen. Was sie jedoch nicht haben und was aber doch so gut tut, ist eine „beste Freundin“, der sie auch mal privat ihr Herz ausschütten können, bei der sie Kraft, Klarsicht und Mut tanken können. Genau da springt die „Busi­ness-Muse“ in die Lücke. Sie ermöglicht immer nur einem Mann, sich einen ganzen Tag bei ihr mit sich selbst zu befassen, ohne Ablenkung – und vor allem mit professioneller, weiblicher Unterstützung.

Natürlich bieten auch umgekehrt andere Frauen ihre Dienste wiederum speziell nur Frauen an. In einem ehemaligen Kloster im nördlichen Münsterland beispielsweise hat sich eine Dame niedergelassen, die sich Diplom-Pädagogin, Tanzpädagogin, Ritualkünstlerin und Frauengeschichtsforscherin nennt.

Bei ihr können Frauen – und zwar nur Frauen – ihre Akkus aufladen, und zwar beim Singen und Tanzen, beim Kanu-­Fahren, beim Pilgern, in spiritueller Frauenkultur oder schlichtweg im Klosterleben. Dazu wird vegetarische Bio-Kost gereicht.

Ob „bekräftigendes Singen“, sieben sommerliche Tage rund um „Rituelle Kreis­tänze und Kraftorte“ oder schweigende Wanderungen zu herbstlichen Kranichrastplätzen: Der Preis ist immer beträchtlich. Es muss sich ganz gut rechnen, denn im Jahresprogramm steht, dass die Frauen-Pädagogin selbst von April bis Mitte Juli leider nur per E-Mail erreichbar sei. Da nimmt sie sich selbst eine Auszeit. Sie wandert satte drei Monate lang durch Wales und Irland auf den Spuren der „Weisen Alten“.

Schönen Sonntag.