SonnTalk: Spruchgut

SonnTalk – Von Claudia Eckhoff

Die einen zieht es im Urlaub an den Ort, den sie schon vor Jahrzehnten zu ihrer zweiten Heimat erkoren haben, und wo sie eben grundsätzlich immer hinfahren. Andere dagegen sammeln Aufenthalte in den Fünf-Sterne-Hotels der Welt – ganz egal wo, weil sie die Bettenburgen und ihr unmittelbares Umfeld eh nicht verlassen.

Und wieder andere campen halt. Wer seinen Camper liebt, ziert ihn mit Aufklebern wie „Der Weg ist das Ziel“, „Zuhause ist da, wo wir parken“, „Grenzenlos und frei“ oder „Zahme Vögel träumen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen“. Ja, stimmt schon: „Im Hotel gibt’s höchstens fünf Sterne, hier habe ich Tausende am Himmel.“ Manche beweisen Humor mit Aufklebern wie „Hier fährt ein Camper mit der Flamme seines Lebens“, „Hotelbettallergiker“, „Ein schlechter Tag beim Campen ist besser als ein guter Tag im Büro“ oder „Mit diesen Kindern kämen wir eh in keinem Vier-Sterne-Hotel unter“. Mancher wählt für sein Bekenntnis deftige Worte: „Lieber am Busen der Natur, als am Ar… der Welt.“

Auch über sich selbst verraten die Camper so einiges mit ihren Aufklebern: „Zum Arbeiten zu alt, zum Sterben zu jung, zum Reisen genau richtig“, „Wir befinden uns im Ruhestand, keine Zeit, voll im Stress, immer unterwegs“ oder „Reise vor dem Sterben, sonst tun es deine Erben“ lassen tief blicken. Sogar öffentliche Selbst-Veräppelung steht bei manchem hoch im Kurs etwa mit „Überall war ich noch nicht, aber ich hab’s auf meiner Liste“ oder „Camping ist der Zustand, seine eigene Verwahrlosung als Erholung zu bezeichnen“.

Und wie stehen die Camper zu den Mitmenschen? Das verraten Aufkleber wie „Des Campers Fluch ist Regen und Besuch. (Regen geht noch!)“ oder auf der Straße an die drängelnden Autofahrer gerichtet „Ihr seid zwar schneller, aber wir haben Urlaub“.Richtig philosophisch kann es werden mit „Die Welt ist ein Buch. Wer nicht reist, sieht immer nur eine Seite davon“, „Campe mehr, sorge dich weniger“ oder „Das Leben ist eine Reise und nur du selbst hältst die Karte“.

Doch Vorsicht, denn auch das ist wohl wahr: „Leg dich niemals mit einem Camper an. Wir kennen Orte, an denen dich niemand findet.“ Verzeihung! Natürlich steht nicht jeder Camper auf Aufkleber. Etliche pappen sich grundsätzlich kein Lebensmotto aufs Gefährt. Oder höchstens dieses: „Hier steht kein blöder Spruch“.

Schönen Sonntag.