Wo ist Oma?

So, das letzte Drittel des Jahres ist angebrochen. Wir müssen ja nicht gleich losrennen, um die Weihnachtsgeschenke einzukaufen. Aber vielleicht sollte man mal kurz überlegen, ob wir in den vergangenen zwei Dritteln alles das umgesetzt haben, was wir uns am Jahresanfang vorgenommen haben …

Okay, und jetzt „Vorhang auf“ für die Oma: In diesem Urlaub wollte Heinz Müller nicht nur seinen zehnjährigen Spross, sondern auch mal die über 80-jährigen Eltern mit an die Nordsee nehmen. Auch sie hatten sich einen ruhigen Urlaub an frischer Seeluft verdient. Schließlich waren sie immer da gewesen, wenn die junge Familie sie brauchte.

Etwa zwei Kilometer lagen die gebuchten Ferienwohnungen von Kindern und Eltern auseinander. Deshalb musste Sohn Heinz, häufiger als ihm lieb war, seine Eltern von A nach B fahren. Denn die alten Leute sind nicht mehr gut zu Fuß. Aber Sohn Heinz biss die Zähne zusammen.

Eines Abends entschloss sich der Zehnjährige, bei den Großeltern zu übernachten. Kein Problem, Platz war genug vorhanden. Doch bereits nach einer Stunde war dem Bengel so langweilig, dass er wieder zum Vater wollte. So zog er die Jacke an und war einfach verschwunden…

Als die Oma seinen Verlust bemerkte, wurde sie vor Angst um den Knaben abwechseln rot und grün. Ohne Telefon und Handy hatte sie keine Chance zu erfahren, ob der Junge gut angekommen war.

Also machte sich die alte Dame selbst auf den Weg zur anderen Ferienwohnung. Im Gegensatz zu dem Enkel kam sie dort nie an. Sie war in die falsche Richtung gelaufen und konnte erst nach Stunden von einer Polizeistreife hilflos aufgegriffen werden.

Jetzt will Sohn Heinz lieber wieder allein in Urlaub fahren .

Schönen Sonntag!